Bahnsteig 42: „Hier kommt man zusammen“

Letmathe..  Wer den Letmather Bahnhof noch vor etwa fünf Wochen besucht hat, ist jetzt überrascht, wie sich das Gebäude dem Betrachter nun präsentiert. Bis auf ganz wenige Details ist der Umbau, der rund zwei Jahre gedauert hat, abgeschlossen.

Am Donnerstag wurde das Café „Bahnsteig 42“ erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Offizielle Eröffnung ist am Montag, 13. April. Die Einrichtung wird von Mitarbeitern der Iserlohner Werkstätten betrieben. Das Team hält ein umfangreiches Angebot für Besucher und Bahnreisende vor. So ermöglichen die Iserlohner Werkstätten Menschen mit Beeinträchtigung auch eine Teilhabe am Arbeitsmarkt.

Modernste Technik

Zwischenzeitlich hat auch die Redaktion des sozialen Szene- und Lifestylemagazins „caput“ ihre neuen Räume im ehemaligen Wartesaal der 1. Klasse bezogen, ausgestattet mit modernster Technik. Das Magazin erscheint bundesweit mit einer Gesamtauflage von 1300 Stück und kostet pro Ausgabe einen Euro. Zu haben ist es unter anderem auch in dem neuen Kiosk im Bahnhof, in den Reisende neben weiteren Zeitungen und Zeitschriften auch kleine Snacks, Getränke und Tabakwaren finden. Dort werden künftig Bahnreisende auch Fahrplaninformationen bekommen, langfristig ist sogar ein Fahrkartenverkauf in Planung.

Natürlich soll auch die Kultur im Bahnhof ein Podium finden. Ob Kleinkunst, Lesungen oder Ausstellungen: Es gibt bereits viele Ideen, wie das historische Gebäude weiter belebt werden kann. Dazu Martin Ossenberg, der Geschäftsführer der Iserlohner Werkstätten: „Unser Wunsch ist es, dass der Letmather Bahnhof zum Treffpunkt für Letmather Bürgerinnen und Bürger wird. Die Rahmenbedingungen haben wir geschaffen“.

Zusammen mit ihm waren auch Projekt-Koordinator Christophe Hessling und Dia-Service-Prokurist Dirk Wetjen-Schneider nach Letmathe gekommen. Die Dia-Service GmbH ist als Tochterunternehmen des Diakonischen Werkes Hagen/Ennepe-Ruhr der Dienstleister für Gastronomie und Gebäudereinigung, der sowohl von gemeinnützigen, als auch gewerblichen Kunden genutzt werden kann. Dia-Service versorgt mit seinem Frühstücks- und Mittagstischangebot das Café „Bahnsteig 42“.

Startschuss

Langfristig werden sich 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um das Wohl der Gäste kümmern. Das „Bahnsteig-Logo“, dass sich auch auf Flyern, Speisekarten oder der Fassade wiederfindet, wurde von der Werbeagentur „headline“, vertreten durch Andreas Schlottmann, gestaltet. Im Rahmen einer Ausstellung präsentiert bereits jetzt Barbara Zettier einen Teil ihrer farbenfrohen Bilder. Die Iserlohner Werkstätten laden alle Interessierte herzlich zur (offiziellen) Eröffnung für Freitag, 17. April, ab 15 Uhr ein. Es gibt Kaffee, Kuchen, Gegrilltes und viel Musik. Die Gäste dürfen sich auf Auftritte von „Workers Delight“, dem Akustik-Duo „JonaLisa“ und auf die Nachwuchsmusiker Kristine Römer freuen, die einen bunten Mix aus Rock- und Pop-Coversongs präsentiert.

Besonders stolz sind Martin Ossenberg und Christophe Hessling darauf, dass der renovierte Bahnhof der „Startschuss“ für einen lebens- und liebenswerten Stadtteil Genna darstellt, der in den kommenden Monaten und Jahren weiter sein Gesicht ändern wird. Man denke nur an die Fertigstellung der Lennepromenade und des Radweges, die den Ortsteil zusätzlich beleben werden.