Das aktuelle Wetter Hagen 32°C
Endgültige Absage

Bäcker lassen Pavillon-Plan platzen

04.09.2009 | 16:49 Uhr

Der marode Pavillon auf dem Johanniskirchplatz wurde abgerissen, ein neuer wird vorerst nicht gebaut.

Hagen. Über Nacht war der marode Pavillon auf dem Johanniskirchplatz verschwunden. Damit der Platz anlässlich der Visite des Ministerpräsidenten zur Museumseröffnung einen aufgeräumten Eindruck machte. Allerdings wirkt der Platz jetzt ziemlich öde. Und das wird auch noch eine Weile so bleiben. Denn die Pläne zur Errichtung eines neuen Pavillons haben sich erstmal zerschlagen.

In diesen Tagen ging im Rathaus die endgültige Absage des Dortmunder Unternehmens „Shopunits” ein, das - wie berichtet - anstelle des abgängigen Pavillons aus den fünfziger Jahren einen neuen Glas-Pavillon errichten und an einen Betreiber aus der Backbranche für den Betrieb eines Bistros mit Außengastronomie verpachten wollte. Diese Verpachtung ist gescheitert. Infrage kommende Betreiber haben u.a. wegen „größerer Investitionsunsicherheit” abgewunken. Als Beispiele dafür wurden u.a. die Billigbäcker auf dem Weg zum Johanniskirchplatz, die Ungewissheit über die Aktivitäten auf dem Platz und fehlende Stellplätze genannt. Für Bezirksbürgermeister Jürgen Glaeser sind diese Argumente wenig stichhaltig. „Welcher Bäcker hat denn Stellplätze vor der Tür, wenn er nicht gerade eine Filiale im Baumarkt hat?” Jürgen Glaeser sieht den Johanniskirchplatz gerade für einen Backbetrieb als sehr guten Standort: „Nebenan sind beispielsweise Bushaltestellen. Und von vergleichbaren Kombinationen wissen wir, was dort Tag für Tag über die Ladentheke geht.” Für den Bezirksbürgermeister ist klar, dass die Pläne für einen neuen Pavillon unbedingt weiter verfolgt werden müssen. Er erwartet, dass das Servicezentrum Wirtschaft der Stadt, das sich bisher um die Realisierung der Pavillon-Idee gekümmert hat, neue Anstrengungen unternimmt, damit der Johanniskirchplatz einen attraktiven Anziehungspunkt bekommt. Auf gar keinen Fall, betont Jürgen Glaeser, sollte die Verwaltung jetzt wieder die Pläne für eine massive Bebauung des Platzes hervor holen: „Hier passt nur ein Pavillon hin, sonst nichts.” Glaeser geht davon aus, dass die Bezirksvertretung Mitte spätestens im Dezember die Pavillon-Angelegenheit beraten wird: „Dann dürfte die Verwaltung in der Lage sein, neue Überlegungen zu präsentieren.”

Reinhard Kolwe

Kommentare
07.09.2009
08:52
Bäcker lassen Pavillon-Plan platzen
von fantomias | #10

in einer stadt, die mit ihren architektonischen kleinoden so umgeht wie hagen, schaut die kultur noch nicht einmal auf einen kaffee vorbei. leider...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Tod auf der A1 - Starb 23-Jährige, weil Beifahrer ins Lenkrad griff?
Prozess
Musste eine 23-Jährige, die auf der Autobahn A 1 sterben, weil der Beifahrer eines Kleinwagens ins Lenkrad gegriffen hatte? Die Frage muss das...
Aus für Gymnasium türkischer Prägung
Schullandschaft
Aus dem Gymnasium türkischer Prägung an der B 7 in Wehringhausen wird nichts. Die Firma Hwaker will ihr Gebäude nicht an den Trägerverein Prisma...
Loc­ker, leicht und frech
Muschelsalat
Der Auftakt zum Muschelsalat 2015 hätte nicht ungetrübter und sommerlich-leichter daher kommen können. Mehr als 2000 Besucher kamen in den Hameckepark...
Feuerwehr nutzt abhörsicheren Digitalfunk
Leitstelle
Die Hagener Berufsfeuerwehr hat in duieser Woche ein neues Einsatzleitsystem namens „Command“ in Betrieb genommen.
Glörsee-Jugendherberge Option für Flüchtlingsunterkunft
Soziales
Die Jugendherberge an der Glörtalsperre könnte ab Oktober vorübergehend zur Flüchtlingsunterkunft werden. Das hat die Bezirksregierung der Stadt...
Fotos und Videos
Begegnungen, die unter die Haut gehen
Bildgalerie
Flüchtlinge
Kanuslalom in Hohenlimburg
Bildgalerie
Fotos
136. Kirmeszug in Hagen-Haspe
Bildgalerie
Hasper Kirmes
Mittelaltermarkt in Hohenlimburg
Bildgalerie
Heerlager
article
178071
Bäcker lassen Pavillon-Plan platzen
Bäcker lassen Pavillon-Plan platzen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/hagen/baecker-lassen-pavillon-plan-platzen-id178071.html
2009-09-04 16:49
Hagen