Das aktuelle Wetter Hagen 12°C
Endgültige Absage

Bäcker lassen Pavillon-Plan platzen

04.09.2009 | 16:49 Uhr

Der marode Pavillon auf dem Johanniskirchplatz wurde abgerissen, ein neuer wird vorerst nicht gebaut.

Hagen. Über Nacht war der marode Pavillon auf dem Johanniskirchplatz verschwunden. Damit der Platz anlässlich der Visite des Ministerpräsidenten zur Museumseröffnung einen aufgeräumten Eindruck machte. Allerdings wirkt der Platz jetzt ziemlich öde. Und das wird auch noch eine Weile so bleiben. Denn die Pläne zur Errichtung eines neuen Pavillons haben sich erstmal zerschlagen.

In diesen Tagen ging im Rathaus die endgültige Absage des Dortmunder Unternehmens „Shopunits” ein, das - wie berichtet - anstelle des abgängigen Pavillons aus den fünfziger Jahren einen neuen Glas-Pavillon errichten und an einen Betreiber aus der Backbranche für den Betrieb eines Bistros mit Außengastronomie verpachten wollte. Diese Verpachtung ist gescheitert. Infrage kommende Betreiber haben u.a. wegen „größerer Investitionsunsicherheit” abgewunken. Als Beispiele dafür wurden u.a. die Billigbäcker auf dem Weg zum Johanniskirchplatz, die Ungewissheit über die Aktivitäten auf dem Platz und fehlende Stellplätze genannt. Für Bezirksbürgermeister Jürgen Glaeser sind diese Argumente wenig stichhaltig. „Welcher Bäcker hat denn Stellplätze vor der Tür, wenn er nicht gerade eine Filiale im Baumarkt hat?” Jürgen Glaeser sieht den Johanniskirchplatz gerade für einen Backbetrieb als sehr guten Standort: „Nebenan sind beispielsweise Bushaltestellen. Und von vergleichbaren Kombinationen wissen wir, was dort Tag für Tag über die Ladentheke geht.” Für den Bezirksbürgermeister ist klar, dass die Pläne für einen neuen Pavillon unbedingt weiter verfolgt werden müssen. Er erwartet, dass das Servicezentrum Wirtschaft der Stadt, das sich bisher um die Realisierung der Pavillon-Idee gekümmert hat, neue Anstrengungen unternimmt, damit der Johanniskirchplatz einen attraktiven Anziehungspunkt bekommt. Auf gar keinen Fall, betont Jürgen Glaeser, sollte die Verwaltung jetzt wieder die Pläne für eine massive Bebauung des Platzes hervor holen: „Hier passt nur ein Pavillon hin, sonst nichts.” Glaeser geht davon aus, dass die Bezirksvertretung Mitte spätestens im Dezember die Pavillon-Angelegenheit beraten wird: „Dann dürfte die Verwaltung in der Lage sein, neue Überlegungen zu präsentieren.”

Reinhard Kolwe

Kommentare
07.09.2009
08:52
Bäcker lassen Pavillon-Plan platzen
von fantomias | #10

in einer stadt, die mit ihren architektonischen kleinoden so umgeht wie hagen, schaut die kultur noch nicht einmal auf einen kaffee vorbei. leider...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Eine Million Euro Abfindung für Enervie-Vorstand Grünhagen
Enervie
Der Aufsichtsrat der Hagener Enervie AG hat am Freitag dem Aufhebungsvertrag mit Vorstandssprecher Ivo Grünhagen mit breiter Mehrheit zugestimmt.
Neues Jagdrecht - So sieht es der Hagener Jägerschafts-Chef
Jagdgesetz
Lars Peter Hegenberg, Chef der Kreisjägerschaft Hagen, äußert sich im Gespräch zur Novellierung des Jagdgesetzes durch die rot-grüne Landesregierung.
Mia (6) ist verbindendes Element
Wohnserie
Vier Generationen unter einem Dach – die Familie Dickmann, die in Hengstey wohnt, beweist, dass es funktionieren kann.
Freies Internet über WLAN in Fußgängerzone Hagen geplant
WLAN
Die Hagen-Agentur und Dokom 21 kooperieren, um in Hagens Fußgängerzone kostenloses WLAN zumindest für eine halbe Stunde zu ermöglichen.
Wie sich Südwestfalen auf Bachelor-Absolventen einstellt
Bildung
Bachelor-Schelte der Unternehmer findet in der Region geteilte Resonanz. Man setzt auf duale Studiengänge. Und es gibt auch gute Erfahrungen.
Fotos und Videos
Phoenix-Pleite gegen Trier
Bildgalerie
Basketball
Oper Fidelio in Hagen
Bildgalerie
Theater Hagen
Blitzmarathon in Südwestfalen
Bildgalerie
Blitzmarathon 2015
article
178071
Bäcker lassen Pavillon-Plan platzen
Bäcker lassen Pavillon-Plan platzen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/hagen/baecker-lassen-pavillon-plan-platzen-id178071.html
2009-09-04 16:49
Hagen