Auszeichnung für Jiu Jitsuka Heutelbeck

Hohenlimburg..  Der Hohenlimburger Jiu Jitsuka Dominik Heutelbeck wurde auf dem KID-Seminar in Radevormwald in Würdigung seiner Treue und Verbundenheit zur KID die Ehrennadel in Silber verliehen. Der Präsident und der Vorsitzende verbinden mit dieser Auszeichnung die Hoffnung auf weitere Jahre der Mitgliedschaft und guter Zusammenarbeit. Die Übergabe der Auszeichnung erfolgte in der Jahnturnhalle des TV Hohenlimburg 1871.

Lehrernachwuchs

Sinn und Ziel der KID, Korporation Internationaler Danträger, ist die Vereinigung aller internationalen, fachkompetenten Jiu-Jitsu-Lehrer, die diese Kampfkunst im Sinne der Gründungsmitglieder pflegen und die technischen als auch geistigen Werte gemäß dem japanischen Ehrenkodex „BUSHIDO“ vermitteln. Diese wird durch ständige Ausbildung (Lehrgänge, Seminare, Prüfungen) der Schüler und Lehrer erstrebt und stellt dem Verband hervorragende technische Leistungen und einen pädagogisch reifen Lehrernachwuchs sicher.

Jiu Jitsu ist eine umfassende, aus Japan stammende Kampfkunst, bei welcher Wurftechniken (Nage Waza), Grifftechniken (Katame Waza) und Schlagtechniken (Atemi) eingesetzt werden können, wobei in den hunderten verschiedenen Schulen (Ryu) und Stilrichtungen (Ryu-ha) unterschiedliche Technikgruppen bevorzugt werden. So ist für ihre Schlag- und Festlegetechniken die Tenshin „shinyo ryu“ bekannt, während die Wurftechniken eine Spezialität der Kito Ryu darstellen und die Daito Ryu viele Gelenkhebeltechniken (Kansetsu Waza) lehrt.

Waffenlose Selbstverteidigung

Jiu Jitsu ist eine waffenlose Selbstverteidigung gegen verschiedene Angriffsarten. Die Angriffe können als Nah- oder Distanzangriffe, im Stand oder am Boden, bewaffnet oder unbewaffnet erfolgen. Angriffe in der Nahdistanz sind Körperangriffe wie Körperumklammerungen, Würgegriffe, Schwitzkasten, Haarzug. Unbewaffnete Distanzangriffe sind Faustschläge und Fußtritte und bewaffnete Angriffe erfolgen mit einem Kurz- oder Langstock, Messer, Schusswaffe oder mit alltäglichen Gegenständen wie einer Flasche oder einem Gürtel.

Die Abwehren gegen die verschiedenen Angriffe können durch Ausweichen, Blocken, Schlagen, Treten, Werfen, Hebeln, Würgen, Festlegen, Sistieren und Transportieren erfolgen.

Durch regelmäßiges Üben dieser Kampfkunst wird eine körperliche Fitness und somit die Erhaltung der Gesundheit, eine Vervollkommnung des Charakters und der Persönlichkeit, das nötige Selbstvertrauen und die geistige Reife erstrebt.

Weitere Informationen gibt es beim Cheftrainer der TV Hohenlimburg 1871, Gerhard Dressler, unter 02331/633335.