Aufstieg mit Drehleiter ist Höhepunkt der Besichtigung

Hohenlimburg..  Über die vielfältigen Aufgaben der Hagener Feuerwehr machten sich 14 Bürger für Hohenlimburg sowie drei Mitglieder der Piratenpartei jetzt in der Wache an der Florianstraße ein Bild.

Brandamtmann Martin Störring erläuterte dabei der Gruppe Aufbau und Arbeitsbereiche der Feuerwehr und führte die 17 Teilnehmer durch das imposante Gebäude, in dem neben der Berufsfeuerwehr auch die freiwilligen Einheiten Reh/Henkhausen und Elsey ihr Zuhause haben.

Im Schulungsraum erfuhren die Besucher zunächst allerhand Neuigkeiten. „Die hiesige Werkstatt ist keineswegs nur für Fahrzeuge der Feuerwehr zuständig“, erklärte Störring den staunenden Gästen, „hier wird vom Wagen des Oberbürgermeisters bis zum Rasenmäher des Grünflächenamtes so ziemlich alles repariert.“

Einsatzfahrzeug inspiziert

Nachdem der Brandamtmann eine Vielzahl an Fragen beantwortet hatte, stand die Besichtigung des Komplexes auf dem Programm. Zur Freude der teilnehmenden Kinder wurden die Einsatzfahrzeuge dabei ebenso unter die Lupe genommen wie die einem Kletterlabyrinth gleichende Atemschutzstrecke oder auch die hauseigene Wäscherei. Und natürlich durften die beiden Jungs auch mal Kleidung und Helm am eigenen Leib ausprobieren.

Höhepunkt des Rundgangs – im wortwörtlichen Sinne – war für viele aber der Aufstieg im Korb der Drehleiter: Aus 30 Metern Höhe bot sich ein toller Blick auf Hohenlimburg.