Aufholjagd kommt nach 0:3 zu spät

Fußball, weibliche U17, Westfalenliga: SV Hohenlimburg - Wacker Mecklenbeck 2:3 (0:1)..  Die Zehnermädchen haben ihre erste große Chance, einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen, liegengelassen. Die Hohenlimburgerinnen hatten sich viel vorgenommen. „Dicht bei den Gegnerinnen stehen, sie unter Druck setzen“, lautete von vornherein die Traineransage. Die Taktik ging nicht auf und auch ihre Torchancen wussten die Gastgeberinnen nicht zu nutzen.

Die Gäste spielten ihr Spiel dagegen herunter, setzten auf lange Bälle über die Außen oder direkt in die letzte Linie. Torfrau Pia Holtmann, die seit Wochen starke Leistungen zeigt, hielt die Hohenlimburgerinnen lange im Rennen, musste jedoch bald hinter sich greifen: Einen Einwurf konnte man nicht zum Mitspieler bringen und dann lief man diesem hinterher. Aus schwieriger Position schoss Wiebke Scheif und alle schauten dem Ball hinterher, wie er im Knick einschlug. So stand es nach 25 Minuten 0:1.

Initialzündung

Nun verlegten sich die Gäste auf das Kontern. Die Gastgeberinnen retteten den knappen Rückstand in die Pause. Zur zweiten Hälfte kamen mit Lina Hammerschmidt und Hanna Rafflenbeul zwei frische Spielerinnen aufs Feld.

Der nächste Rückschlag folgte in der 50. Minute mit dem 0:2 und in der 66. Minute musste das SVH-Kollektiv sogar das 0:3 hinnehmen. War das die Vorentscheidung? Keineswegs. Es schien, als löste der dritte Gegentreffer die Initialzündung aus.

Die in der 52. Minute auf Feld gekommene Semiha Köstereli kam einmal auf der rechten Seite durch und konnte in Minute 74. auf 1:3 verkürzen. Engegen der allgemeinen Meinung, dies sei der Ehrentreffer gewesen, legten die Gastgeberinnen nach. Auf Seiten der Mecklenbeckerinnen lief nicht mehr viel zusammen und Hohenlimburg kam nun in Schwung, erarbeitete sich Chance um Chance. In der 79. Minute schloss Buket Celik zum 2:3 an. Der Akku war bei vielen Mädchen schon auf Null aber niemand gab vor dem Schlusspfiff auf. Letztlich fehlte aber die Kraft für den Ausgleich.

In der nächste Woche kommt es zum Endspiel um den Klassenerhalt gegen Scheidingen.

Aufstellung: Pia Holtmann, Vanessa Mann, Adelina Berischa, Janina Helleken, Buket Celik, Hanna Rafflenbeul, Franziska Heinisch, Meltem Coskan, Lina Hammerschmidt, Lena Holtmann, Nurnisa Hocaoglu, Jorina Sonnenschein, Semiha Köstereli, Lajana Machwitz, Annika Walter, Dunja Bielemeier.