Aufholjagd der D-Jugend wird nicht belohnt

Hohenlimburg..  Einen Sieg und eine Niederlage verbuchten die Nachwuchs-Handballer der HSG Hohenlimburg auf ihrem Konto.

Männliche D-Jugend, Kreisklasse: HSG Hohenlimburg D I - HSG Schwerte/Westhofen 19:20 (6:12). Die Hohenlimburger boten im ersten Abschnitt eine katastrophale Leistung, was Schwerte bis zur Pause zu einer deutlichen Führung nutzte. Erst in der zweiten Hälfte zeigte die HSG ihr wahres Gesicht. Nun wurde in der Abwehr offensiv agiert, was zu vielen Balleroberungen und daraus resultierenden Treffern führte. Tatsächlich holten die Lennelöwen den deutlichen Rückstand so noch auf. In der letzten Minute gelang Max Fehlauer der Ausgleich, den Schwerte mit dem 20:19 beantwortete. Im Gegenzug bekamen die Hohenlimburger einen Strafwurf zugesprochen, den sie allerdings nicht zum neuerlichen Ausgleich nutzen konnten. So stand am Ende eine bittere Niederlage, die die alleinige Tabellenführung kostete.

HSG Hohenlimburg: Nico Gieß, Jonas Radtke; Julian Bornemann (2), Felix Diederichs, Nils Wilke (4), Paul Kreinberg (4), Manuel Radtke, Mark Oliver Rost, Marc Jaschinski (2), Joshua Philipp (5), Max Fehlauer (1), Pierluigi Mossuto (1).

Männliche E-Jugend, Kreisliga: HSG Hohenlimburg - JSG Menden Sauerland „Wölfe“ I 18:16 (5:8). Menden ging als Topfavorit in die Partie, doch zu Beginn gestalteten die Hohenlimburger das Spiel noch offen und glichen bis zum 5:5 immer wieder aus. Ab der 13. Minute präsentierte sich die JSG aber überlegen und setzte sich bis zur Pause auf 8:5 ab; nicht zuletzt, weil Mika Lazin im Spielaufbau der HSG fehlte.

Im zweiten Abschnitt drehten die Junglöwen dann auf, standen gut in der Abwehr und kombinierten schnell. Kevin Holas, Luca Richter und Niklas Handwerker ließen nun den Ball in den eigenen Reihen laufen, sodass die HSG beim 9:9 erstmals wieder ausglich. Viele schnelle Angriffe und ein grandioser Frederik Höler zwischen den Pfosten bescherten den Gastgebern dann sogar den 18:16-Sieg.

HSG Hohenlimburg: Frederik Höler; Kevin Holas (3), Fabian Kaber, Maximilian Kreinberg (1), Jasper Dresel, Luca Richter (7), Justin Holas, Niklas Handwerker (7), Lukas Schmechel, Berat Yardimciel, Kim Arns, Thorben Hocks.