Auf der Suche nach dem Valentinstags-Gefühl

Hagen..  Kommerz oder wahre Gefühle? Geldmacherei oder echte Romantik? Der Valentinstag polarisiert. Auf der Suche nach der Liebe haben wir uns in der Hagener Innenstadt umgehört. Geschichten zwischen Liebe auf Distanz, Heiratsanträgen und einem Bart.

Der erste Weg führt in die Parfümerie Douglas. Dort vermute ich die meisten verzweifelten Männer, die sich ein, wie sie hoffen, besonders schön verpacktes Geschenk sichern wollen. Ich beobachte ein Pärchen, das sich durch die Männerabteilung schnuppert, immer auf der Suche nach dem perfekten Duft.

Schön, den Anderen zu haben

Sejdi Mekolli ist mit seiner Freundin Mirsime Nesushta in der Innenstadt, um sich sein Valentinsgeschenk selbst auszusuchen: „Wir gehen zusammen in die Stadt und ich zeige ihr, was mir gefällt.“ Für Sejdi und Mirsime ist der Valentinstag etwas ganz Besonderes. An diesem Tag fahren sie meistens in eine andere Stadt, um sich dort bei gutem Essen und einem Glas Wein einen gemütlichen Abend zu machen. „An diesem Tag erinnert man sich, wie schön es ist, den anderen zu haben.“

Ein Regal weiter fällt mir eine Dame auf. Sie schaut sich suchend in der Parfümerie um. Auf die Frage, was sie vom Valentinstag hält, erzählt Anja Ischebeck, dass der Tag für sie keine besondere Bedeutung hat. Trotzdem wäre sie auch sauer, wenn sie an diesem Tag von ihrem Mann gar nicht bedacht würde.

Richtung Rathaus-Galerie begegnet mir ein junger Mann. Er ist allein unterwegs und gerade auf dem Weg in einen Bücherladen. Als ich Onur auf den Valentinstag anspreche, lächelt er mich an. Für ihn ist es jedes Jahr etwas Besonderes, berichtet er. Er verbringt seinen Valentinstag zuhause und mit Handy in der Hand. Nein, das ist keineswegs unromantisch. Onur führt eine Fernbeziehung.

„Wir schicken uns gegenseitig Geschenke zu und verbringen den Tag ansonsten über Facetime (Anmerkung: Videotelefonie über das Mobiltelefon) zusammen, damit wir wenigstens miteinander sprechen können. Meine Freundin wohnt in Norwegen.“

In der Rathaus-Galerie angekommen, werfe ich einen kleinen Blick in die Läden – die Dekorationen und Aufsteller zum Valentinstag bringen mich von meiner soeben gewonnenen Romantik wieder in die vermeintliche Realität zurück. Selbst Socken werden mit roter Schleife verpackt als Valentinsgeschenk verkauft. Ist der Valentinstag im Endeffekt doch nur ein kommerzielles Ereignis?

Roman Weber und Gina Kramer-Weber kommen mir entgegen. „Eigentlich haben wir uns aus dem Valentinstag nichts gemacht. Ich finde das ist eher ein Kosumfeiertag“, sagt Roman Weber, „jedoch habe ich Gina letztes Jahr an Valentinstag den Heiratsantrag gemacht. Deshalb ist es jetzt unser Verlobungstag, also total romantisch.“

Trotz der ganzen Romantik: Sonja Pretzlaff richtet sich an die Singles, die sich wie jedes Jahr denken, wie schön es wäre, einen solchen Tag nicht alleine verbringen zu müssen: „Als ich noch Single war, da hat es mich noch gestört, dass die ganzen verliebten Pärchen unterwegs waren. Da habe ich mir immer gedacht, wie schön es wäre, den Tag nicht alleine zu verbringen. Aber wenn man dann einen Freund hat, dann ist es einem ziemlich egal.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE