Arbeitskreis führt durch die Fastenzeit

Hohenlimburg..  Die Fastenzeit ist für viele Menschen ein Einschnitt im Alltag. Ein ritualisierter Bruch mit Gewohnheiten. Durch den Ausstieg aus dem Gewohnten bleibt man wach und sieht etwas Neues.

Daher bedeutet Fastenzeit nicht nur Verzicht, sondern vor allem Gewinn. Man wird offener für das, was im unmittelbaren Umfeld passiert.

Mit der Aktion „7 Wochen mit“ lädt der Arbeitskreis „Faire Gemeinde“ ein, sich Gedanken über alltäglichen Konsum zu machen. „Besinnen Sie sich darauf, welchen Wert das tägliche Brot für Sie hat. Lassen Sie sich von dieser Fastenaktion dazu inspirieren, sich aus dem täglichen Trott heraus zu lösen und neue Wege zu beschreiten. Gestalten Sie Ihren Alltag bewusst im Sinne eines zukunftsfähigen Konsums“, so die Organisatoren. Es geht vor allem um das bewusste Nachdenken über den eigenen Lebensstil. Das geht auch mit kleinen Schritten.

Treffen am 9. März

Jede Woche möchte der Arbeitskreis am Ende des Sonntagsgottesdienstes in der Sankt-Bonifatius-Kirche einen kleinen Impuls für die kommende Fastenwoche an die Hand geben. Beginn ist nach dem heutigen Gottesdienst.

Der Arbeitskreis „Faire Gemeinde“ befasst sich mit den unterschiedlichen Möglichkeiten zu fairem Handeln, die die Kirchengemeinden haben.

Jeder ist herzlich eingeladen, diesen Kreis zu unterstützen. Das nächste offizielle Treffen ist für Montag, 9. März, ab 19 Uhr in der Alten Weinhofschule geplant.