Appell an das Gewissen der Hundebesitzer

Hundekot. Ich möchte noch einmal den Artikel „Hundesch ... auf dem Spielplatz in Rummenohl“ in die Gedächtnisse zurückholen, besonders in die Köpfe der Hundehalter „Auf der End“. Für eine kurze Zeit ließen die Aktivitäten der Hunde nach, ihr großes Geschäft auf unserem Kinderspielplatz zu erledigen. Die von mir deutlich sichtbar aufgehängten Tüten für die Entsorgung des Hundekots wurden sogar einige Zeit benutzt. Doch jetzt scheint die Sache ausgesessen zu sein, glaubt(en) zumindest die Hundebesitzer, die jetzt weiter fröhlich ihre liebsten Freunde lustig in der Gegend und auch wieder auf dem Spielplatz kacken lassen. Bevor mein dreijähriger Enkel auf die Schaukel darf, muss ich erst einmal den Hundedreck aufsammeln. Mittlerweile haben andere Anwohner an Laternen, Bäumen und Zäunen Verbotsschilder aufgehängt; es ist also sogar an die Hundebesitzer gedacht, die nicht lesen können und daher ein Bildchen brauchen. Leider, leider hilft auch das nicht.

Was ist zu tun? Was können die noch tun, die Hundesch... auf Spielplätzen, Gehwegen und in Vorgärten ekelig finden. Wir, die Anwohner dieser Siedlung, werden uns wohl etwas Spezielles einfallen lassen müssen! Im Übrigen, die Aussage „Ich zahle schließlich Hundesteuer“, die man oft zu hören bekommt, zieht nicht. Man stelle sich vor, jeder der Anwohner, der arbeitet und Steuern zahlt, würde den Hundebesitzern so eine stinkende Hinterlassenschaft vor die Tür legen. Jetzt hoffe ich sehr, dass die Hundebesitzer lesen können und der Bitte folgen: Geht mit euern Hunden in den Wald (der Weg ist genauso weit) oder nehmt - wie es sich gehört und sogar Gesetz ist, die Ausscheidungen eurer Lieblinge mit!


Im Übrigen gibt es in der Nachbarschaft auch andere Hundebesitzer, nämlich die, die sich vorbildlich verhalten, ihren Hund an der Leine führen, in den Wald gehen oder bei einem Malheur die Hinterlassenschaft ordnungsgemäß entsorgen. Ich möchte an dieser Stelle auch klarstellen, dass ich nichts gegen Hunde habe; das eigentliche Ferkel ist schließlich am anderen Ende der Leine!