Antonie Schöne hält Arbeiterwohlfahrt seit 55 Jahren die Treue

Peter Rump ehrte verdiente Mitglieder der Hohenlimburger Arbeiterwohlfahrt.
Peter Rump ehrte verdiente Mitglieder der Hohenlimburger Arbeiterwohlfahrt.
Foto: WP

Mit Spannung erwarteten die Mitglieder des AWO-Ortsvereins die Jahreshauptversammlung in der Begegnungsstätte Lennepark. Denn nachdem der Vorsitzende Gerd Söhnchen unerwartet verstorben war, musste ein neuer Vorstand benannt werden.

Neuer Vorstand gewählt

Zuvor ließ der kommissarische Vorstand das zurückliegende Geschäftsjahr Revue passieren. Christa Heuer, verantwortlich für die AWO-Seniorengymnastik, berichtete, dass die Teilnehmerzahlen leicht zurückgegangen seien. Dies sei jedoch in den meisten Fällen dem mitunter hohen Alter der Teilnehmer geschuldet. Gleiches gilt für den AWO-Seniorenclub unter der Leitung von Karin Ksellmann. „Bei uns nimmt die Teilnehmerzahl leicht ab, was den Spaß an unseren Aktionen jedoch nicht mindert“, so Ksellmann, die für ihre 25-jährige Tätigkeit als Seniorenclubleiterin mit Blumen geehrt wurde.

Mit Spannung blickte man nun auf die Vorstandswahlen. Erika Eschenbach, die die Geschicke der AWO-Ortsgruppe bislang kommissarisch leitete, wurde einstimmig zur ersten Vorsitzenden gewählt. Unterstützend zur Seite steht ihr künftig Peter Rump, den die Versammlung zum zweiten Vorsitzenden bestimmte.

Abschließend wurden langjährige Mitglieder ausgezeichnet: Marianne Bergmann, Ursula Schmalfuß (je 25 Jahre), Marie-Luise Schmidt-Torka, Inge Preising, Karl Preising, Elsbeth Störing (je 40 Jahre), Gerhard Becker (50 Jahre) und Antonie Schöne (55 Jahre).