Altweiber in Boele: „Wir wollen einfach mal Danke sagen“

Warum nach Köln fahren? Anja Diercks (links) fand, dass es Zeit war. Und deshalb machte sie sich am 23. Februar 2006 mit ein paar selbst gebastelten Weiberorden und 13 bunt verkleideten Frauen auf den Weg durch die Boeler Geschäftswelt. „Ich war damals Herzdame der Loßröcke und wusste aus alten Erzählungen älterer Boelerinnen, dass an Altweiber früher mal der Teufel in Boele los war.“ Das wollte sie wieder aufleben lassen. Inzwischen ist aus ihrer Idee eine feste Institution geworden. Rund 50 jecke Frauen zwischen 15 und 75 Jahren ziehen seit 2006 wieder regelmäßig an Altweiber durch die Boeler Geschäftswelt und stürmen um 11.11 Uhr das Amtshaus. Die aktuelle Herzdame Lorena Schlink (rechts) wird es ihr in diesem Jahr gleich tun. „Wir wollen den Einzelhändlern einfach mal Danke sagen.“ Ihr Dank geht an die Gaststätte Abrahams, Mrs. Sporty-Fitnessstudio, Gesundheitspark Zeitinger, Provinzial Ansgar Westphalen, Edeka Still, Hobby Foto, Hessen Paul, Reisebüro Schröder, die Sparkasse und die Märkische Bank. Foto: Michael Kleinrensing