Abknickende Bäume sind eine Gefahr am Selbecker Stieg

Selbecke..  Der Weg hinauf zum Hotel Auf’m Kamp führt über den Selbecker Stieg. Eine nicht besonders breite Straße, die im Winter auch mal so manchen Besucher dazu bewegt, das Auto irgendwo am Fuße der Anhöhe zu parken. Hotel-Mitinhaber Andreas Pelka ärgert sich über das Waldgelände rechter Hand bei der Fahrt oder dem Spaziergang den Berg hinauf. Immer wieder, sagt Andreas Pelka, würden abgeknickte schwere Bäume für Gefahr auf dem Selbecker Stieg sorgen. „Dabei hat auch ein Auto schon etwas abgekriegt.“

Wunsch nach Vergrößerung

Aus der Sicht eines Hoteliers sei die Anfahrt zum Hotel für Pelka alles andere als optimal. „Wir würden die Straße gern vergrößern“, sagt er und erklärt, dass dafür aber auch andere Geländebesitzer am Selbecker Stieg mitspielen müssten.

Das mit vielen Bäumen bewachsene Gelände am rechten Fahrbahnrand gehört dem Betrieb für Soziale Einrichtungen Hagen (BSH), der bei der Hagener Versorgungs- und Verkehrs GmbH (HVG) angesiedelt ist. Sprecher Dirk Thorbow: „Nach einem Sturm im letzten Herbst haben wir einen Landschaftspfleger die Schäden beseitigen lassen. Und wir werden auch jetzt noch mal jemanden hinschicken und prüfen, ob die Wege richtig gesichert sind.“

Den Winterdienst am Selbecker Stieg regeln die Anwohner in Eigenregie. Das Hotel Auf’m Kamp hat dafür einen Trecker mit integriertem Schneeschieber.