80 000 können im Stadion des BVB surfen

Dortmund..  Es soll das größte, kostenlose WLAN-Netz in einem deutschen Fußballstadion sein: Ab dem BVB-Heimspiel gegen den SC Paderborn am heutigen Samstag (Anpfiff um 15.30 Uhr) können Besucher des Dortmunder Signal Iduna Parks im Internet surfen. Nach monatelangen Tests geht das Stadion-WLAN nun offiziell an den Start

Fans, die im Stadion ab und zu einen Blick auf ihre WLAN-Netze geworfen haben, konnten das neue Angebot im Signal Iduna Park schon in den letzten Wochen testen. Das BVB-Netzwerk war bereits seit längerer Zeit zu sehen, funktionierte auch schon.

Heute offizieller Start

Ab heute ist es nun offiziell. Das WLAN im Stadion ist öffentlich abrufbar, kostenfrei und soll für bis zu 80 000 Menschen gleichzeitig funktionieren. Die Nutzer sollen damit nahezu alle Datendienste nutzen können.

Bei der Umsetzung hat der BVB Unterstützung von seinen beiden Partnern Huawei und Unitymedia bekommen. Huawei stellt die Hardware. 30 Experten und Techniker haben in den vergangenen Monaten 900 Sende- und Empfangsstationen installiert und 40 Kilometer Kabel verlegt. Unitymedia sorgt für den Netzanschluss mit Glasfaseranbindung. Dafür wurden rund um das Stadion 27 Kilometer Glasfaserkabel verlegt. So soll das Internet nicht nur stabil, sondern auch möglichst schnell sein.

Verein verbessert Infrastruktur

„Wir sind ein dynamischer Klub und wirklich begeistert, unseren Fans gemeinsam mit Huawei und Unitymedia eine technisch innovative Stadion-Infrastruktur bieten zu können“, sagt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zum neuen Angebot im Stadion.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE