600 Schüler erobern das Stadttheater

Hagen-Mitte..  Dutzende von Ruck­säcken zierten die Garderobe, und überall im Haus hörte man Musik. Das Stadttheater hatte gestern zur „musikalischen Schnitzeljagd“ eingeladen. 600 Schüler aus Hagen und den Nachbarstädten nahmen daran teil. „Das ist die Obergrenze – leider. Aber sonst wird es zu unübersichtlich und trublig“, bedauerte Werner Hahn. Der Lutz-Leiter rechnete zurück: „Die Idee zu dem tollen Projekt hatte der frühere GMD Antony Hermus. Seit acht oder neun Jahren führen wir die musikalische Schnitzeljagd im Theater durch.“

Zwei Stunden im Theater

Heißt: Einmal pro Jahr erobern zahlreiche Grundschüler sowie Fünft- und Sechsklässler den Musentempel – wenn auch nur für zwei Stunden.

Die Schüler wurden in vier Gruppen zu jeweils 150 Teilnehmer eingeteilt. Zu Beginn wurden auf der Hauptbühne aber noch alle Schüler spielerisch in Instrumentenkunde „eingenordet“, dann ging’s für die einen ins Lutz zu den Blechbläsern, für die anderen auf die Probebühne Opus zu den Schlagwerkinstrumenten. Oben im Ballettsaal drehte sich alles um Holzbläser, und die Familie der Streicher wurde den Kindern auf der großen Bühne nähergebracht. Orchestermusiker präsentierten die Instrumente und erzählten von ihrem Beruf.

Mal was anderes als Schule

„Ich dachte nicht, dass die so laut, aber auch so leise spielen können“, erzählte Giuliana (8) nach der Blechbläser-Lehrstunde. Und ihre Freundin, die zehnjährige Maja, ergänzte: „Kaum zu glauben, aber die Instrumente haben ganz viele verschiedene Töne fabriziert.“ Die Schülerinnen der Henry-van-de-Velde-Grundschule genossen den Vormittag im Theater. „Mal was anderes als Schule“, schmunzelten die zwei.