60 von 119 Roma aus Hasperbach nach Hagen gezogen

Hasperbach/Hagen..  Die letzten Roma, die über Monate in Hasperbach gewohnt haben, werden in dieser Woche den Ortsteil verlassen. Ein Großteil ist nach Auskunft einer verwaltungsinternen Arbeitsgruppe im Ennepetaler Rathaus nach Hagen gezogen. Dort, so die Einschätzung, hätten sie unbefristete Mietverträge und vereinzelt auch 450-Euro-Jobs bekommen. Soweit es zu beurteilen sei, handele es sich in Hagen um seriöse Vermieter. Die Arbeitsgruppe zieht ein positives Fazit ihrer Arbeit: Ihr sei es im Frühjahr 2014 innerhalb kürzester Zeit gelungen, auf kurzen Dienstwegen Strukturen zu schaffen, die dafür gesorgt hätten, dass der Zuzug der Roma-Familien in Hasperbach niemals zu einem Brennpunkt-Thema geworden sei.

Soweit bekannt sind von einst 119 Roma zwischenzeitlich 60 nach Hagen gezogen. Die anderen zurück nach Duisburg bzw. nach Gelsenkirchen und Herne. In Hasperbach wohnt aktuell noch eine Familie mit neun Personen, die nach Hagen ziehen will. Erstmal bezifferte die Stadt Ennepetal die Ausgaben, die der Roma-Zuzug und die Umstände verursachten. Von 70 000 bis 90 000 Euro ist die Rede.