29-Jähriger in Hagen bei Sturz von Eisenbahnbrücke schwer verletzt

Beim Sturz von einer Eisenbahnbrücke ist ein 29-Jähriger in Hagen schwer verletzt worden. Der Notarzt versorgte ihn zunächst. Anschließend wurde der Schwerverletzte in ein Krankenhaus nach Dortmund geflogen.
Beim Sturz von einer Eisenbahnbrücke ist ein 29-Jähriger in Hagen schwer verletzt worden. Der Notarzt versorgte ihn zunächst. Anschließend wurde der Schwerverletzte in ein Krankenhaus nach Dortmund geflogen.
Foto: Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Beim Sturz von einer Eisenbahnbrücke in Hagen ist am Sonntagmorgen ein 29-Jähriger schwer verletzt worden. Laut Polizei war der Mann auf dem Heimweg von einer Party, als er ein Feuerzeug auf einem Schutzdach entdeckte. Beim Versuch, dieses zu holen, verlor er das Gleichgewicht und fiel auf die Gleise.

Hagen.. Der Versuch, ein Feuerzeug zu ergattern, ist in Hagen für einen jungen Mann in einem dramatischen Unfall geendet. Der 29-Jährige sei am Sonntagmorgen um kurz nach 9 Uhr mit Freunden auf dem Heimweg von einer Feier gewesen, berichtete die Polizei. Von einer Eisenbahnbrücke habe er ein Feuerzeug auf einem unterhalb gelegenen Schutzdach entdeckt.

Um an das Feuerzeug zu kommen, sei der junge Mann mit einer Seitwärtshocke über das Geländer auf das etwa anderthalb Meter breite Dach gesprungen. Dabei, so die bisherigen Erkenntnisse, habe er das Gleichgewicht verloren. Er fiel zehn Meter tief ins Gleisbett.

Bahnstrecke vorübergehend gesperrt

Der 29-Jährige wurde bei dem Sturz laut Polizei schwer verletzt. Ein Notarzt versorgte ihn, dann wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus in Dortmund geflogen. Nach Auskunft der Ärzte schwebe er nicht in Lebensgefahr, berichtete die Polizei.

Während des Notarzteinsatzes wurde die Bahnstrecke voll gesperrt. Die Begleiter des 29-Jährigen wurden von einem Notfallseelsorger betreut.