Das aktuelle Wetter Hagen 16°C
Messerstecherei Hagen

18-Jähriger aus Hagen als Tatverdächtiger der Messerattacke ermittelt - Noch auf der Flucht

09.11.2012 | 15:02 Uhr
18-Jähriger aus Hagen als Tatverdächtiger der Messerattacke ermittelt - Noch auf der Flucht
Am Tatort der Messerattacke im Hagener Bahnhofsviertel nahm die Polizei unmittelbar ihre Ermittlungen auf.Foto: Ralf Bodemer

Hagen.  Die Identität des mutmaßlichen Täters einer Messerattacke am Hagener Bahnhofsviertel scheint geklärt zu sein. Nach zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung ist die Polizei sicher, dass es sich um einen 18-jährigen Mann aus Hagen handelt. Sein Name steht bereits in einer anderen Ermittlungsakte der Hagener Kriminalpolizei.

Nach der Messerattacke im Hagener Bahnhofsviertel suchte die Polizei mit einem Foto aus einer Videoüberwachungskamera nach dem Tatverdächtigen. Der junge Mann soll am Montag, 5. November 2012, versucht haben, einem 34-Jährigen die Kehle durchzuschneiden. Hintergrund war offenbar ein Streit im Drogen-Millieu. Das Opfer lag mehrere Tage im Koma. Mittlerweile ist der 34-Jährige außer Lebensgefahr.

Dank der Veröffentlichung des Fotos mit dem mutmaßlichen Täter in den Medien sind zahlreiche Hinweise bei der Hagener Polizei eingegangen. Er ist für die Ermittler kein Unbekannter.

Im Rahmen einer erkennungsdienstlichen Behandlung nach einem Raubdelikt war im Januar 2011 das hier gezeigte Foto von ihm erstellt worden.

Die Polizei sucht diesen 18-jährigen Mann aus Hagen. Wer kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? Foto: Polizei

Es handelt sich bei dem Gesuchten um einen 18-Jährigen aus Hagen, der nach dem schweren Verbrechen vom vergangenen Montag offenbar untergetaucht oder auf der Flucht ist. Deshalb bittet die Polizei erneut um Unterstützung der Bevölkerung und fragen: "Wer kann Angaben zum derzeitigen Aufenthaltsort des Gesuchten machen?" Hinweise erbittet die Hagener  Polizei unter der Telefonnummer: 02331-986-2066.


Aus dem Ressort
Das ist das Hagener Team für die Street-Bob-WM
Streetbob-WM
Die erste große Hürde ist geschafft: Der „Best-Carwash-Streetbob“, mit dem unser Team für Hagen am 6. September bei der von unserer Zeitung veranstalteten Streetbob-WM in Winterberg die Stadt vertreten wird, hat die technische Abnahme geschafft. Wir stellen hier h das ganze Team vor.
Hagenerin soll blaue Flecke ihrer Tochter überschminkt haben
Landgericht
Eine 23-jährige Mutter steht derzeit vor dem Landgericht Hagen. Sie soll ihre beiden kleinen Töchter misshandelt haben. Einer Erzieherin war beim Wickeln der Zweieinhalbjährigen aufgefallen, dass ihr rechtes Auge mit Make-up geschminkt worden war. Die Erzieherin entdeckte weitere blaue Flecke.
Hagener Bauunternehmen "Bamberger Bau" meldet Insolvenz an
Wirtschaft
Das größte Hagener Bauunternehmen steckt in Schwierigkeiten: Die Bamberger-Bau GmbH hat Insolvenz angemeldet. 109 Beschäftigte sind von dem Schritt betroffen, sie warten teilweise schon drei Monate auf ihren Lohn. Auch bei der Beschaffung von Baumaterial hat der Konzern Schwierigkeiten.
Freche Schulkomödie unter freiem Himmel
Kultur
„Open-Air-Kino im Hamecke-Park“ heißt es Mitte August. Der Eintritt ist an beiden Abenden frei.
Neue Industrie-Gründer in Südwestfalen sind rar
Existenzgründungen
Südwestfalen ist Deutschlands drittstärkste Industrieregion. Doch es mangelt an Gründer-Nachwuchs, die helfen, dass die Region den Status behält. Wirtschaftsförderer beobachten allerdings, wer heute ein Unternehmen gründen will, ist besser qualifiziert und vorbereitet.
Fotos und Videos
Pkw prallte gegen Baum
Bildgalerie
Feuerwehr
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr