Zuschüsse für Flüchtlingsunterkünfte das richtige Signal

Angesichts stetig steigender Flüchtlingszahlen, die die kommunlanen Haushalte belasten, „kommen die neuen Soforthilfen des Bundes genau zur richtigen Zeit“, sagt Michael Gerdes (MdB).

„Es ist das richtige Signal, dass Bund und Landesregierung jetzt mit neuen Zuschüssen für die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen reagieren. Die neue Soforthilfe des Bundes leitet das Land in diesem Jahr in vollem Umfang an die Kommunen in NRW weiter. Von den zusätzlichen 108 Millionen Euro erhält Gladbeck einen Anteil von 424 000 Euro und Dorsten 475 000 Euro “, erklärt Michael Hübner. „Bei uns vor Ort wirkt sich die Entlastung folgendermaßen aus: Dorsten bekommt durch die Erhöhung insgesamt einen Zuschuss von rund 1,7 Millionen Euro und Gladbeck erhält insgesamt rund 1,5 Millionen Euro.. Das Geld steht zum Beispiel für die weitere Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge in den Kommunen zur Verfügung. Laut Hübner erfülle das Land damit die getroffenen Verabredungen der Flüchtlingsgipfel, die Anstrengungen der Städte und Gemeinden zu unterstützen.

Über die Soforthilfen hinaus habe der Bund jetzt den geforderten Vorschlag zur dauerhaften vollständigen Übernahme der Kosten für die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen zugesagt. „Für unsere Kommunen ist das eine sehr gute Nachricht“, so Michael Gerdes.