Wie Amerika seine Werte verteidigt

Die NSA-Überwachung oder Guantanamo lösen bei uns Unverständnis und Empörung aus. Auf Einladung der hiesige Volkshochschule (VHS) kommt am Montag, 16. März, der USA-Experte Gerald Baars nach Gladbeck. In seinem Vortrag „Arlington und Ground Zero – wie Amerika seine Werte verteidigt” wird der Referent das aktuelle Verhalten der Vereinigten Staaten vor dem Hintergrund der Geschichte Amerikas erläutern. Auch aus persönlicher Erfahrung will der Referent erklären, warum viele Amerikaner die Kritik europäischer Freunde nicht nachvollziehen können.

Geboren wurde Gerald Baars im Jahre 1953 in Wolfenbüttel. Zunächst als Volontär, dann als Reporter und Redakteur war er bei der Fernsehsendung „Hier und Heute“ tätig, später legte er seinen Schwerpunkt auf Außen- und Entwicklungspolitik. Baars wurde Leiter vom WDR Radio Dortmund. Seine Reisekorrespondententätigkeit führten ihn nach Namibia, Zimbabwe, Kenia, Somalia und Polen. Der Grimme-Preisträger übernahm im Jahr 2000 die Leitung des ARD-Studios New York. Heute steht er an der Spitze des WDR-Studios in Dortmund. Außerdem ist er Vorsitzender der Deutsch-Amerikanischen Gesellschaft NRW.

Die Veranstaltung im Lesecafé der Stadtbücherei an der Friedrich-Ebert-Straße 8 beginnt um 19.30 Uhr. Im Vorverkauf kostet der Eintritt fünf Euro. An der Abendkasse sind sechs Euro zu zahlen. Für Schüler und Studierende kostet eine Karten drei Euro.