Werner Streletz huldigt Dichter Georg Trakl

Bottrop/Bochum..  Eine literarisch-musikalische Huldigung an ein Leben zwischen Euphorie und Absturz ist das neue Buch „Gewaltig endet so das Jahr – Meine Tage mit Georg Trakl“ von Werner Streletz. Der frühere WAZ-Kulturredakteur und gebürtige Bottroper spürt dem Leben des im Ersten Weltkrieg gefallenen Dichters nach – und zwar nicht als klassische Biografie, sondern in assoziativen Verknüpfungen. Er beschreibt Trakl als Vorläufer von Pop-Ikonen wie Jimi Hendrix und als überzeitliche Projektionsfläche der tragischen Künstlerexistenz.

Buch und eine CD sind das Ergebnis einer von Streletz konzipierten Literaturreihe, die Konzerte der Bochumer Symphoniker zum Thema „Erster Weltkrieg“ begleiten. Musik der Zeit der frühen Moderne, darunter von Gustav Mahler, wurde mit Lyrik von damals konfrontiert, also auch mit jener von Trakl. Eine Buchpräsentation mit Werner Streletz beginnt am 3. Februar um 20 Uhr in der Bochumer Stadtbibliothek am Gustav-Heinemann-Platz.