Das aktuelle Wetter Gladbeck 16°C
Gladbeck

Werner Lipper fuhr von 1946 bis 1981 die Straßenbahnen

24.01.2008 | 17:42 Uhr

WAZ-Leser (87) zur Fast-Geburt in der Linie 23

Vielfältig fallen weiterhin die Reaktionen der Gladbecker WAZ-Leserinnen und -Leser zu den WAZ-Stadtspaziergängen aus.

Wie ausführlich berichtet wurde der Gladbecker Peter Beer anno 1952 beinahe in der Linie 23 geboren.

Nach diesem Bericht (WAZ vom 21. Januar) meldete sich auch Werner Lipper in der Redaktion. Der Gladbecker ist heute 87 Jahre alt; von 1946 bis 1981 arbeitete er bei den Vestischen Straßenbahnen als Fahrer. "Ich war auf allen Linien unterwegs", erläuterte Werner Lipper am WAZ-Telefon.

Eine Beinahe-Geburt in der Linie 23? Werner Lipper sieht nur noch recht geringe Chancen, den Fahrer jener Straßenbahn ausfindig zu machen; der Unbekannte hatte die Bahn im Juli 1952 nonstop von der Schultenbrücke bis zum St.-Barbara-Hospital gesteuert, um der seinerzeit hochschwangeren Hildegard Beer eine schnelle Fahrt ins Gladbecker Krankenhaus zu ermöglichen.

"Auf der Linie 23 waren vor allem Kollegen aus Bottrop als Fahrer im Einsatz", erinnert sich der 87-jährige Lipper. Denn die Wagen der 23-er-Linie seien in Bottrop stationiert gewesen. Der heldenhafte Helfer stammte also höchstwahrscheinlich aus der Nachbarstadt. . . mb



Kommentare
Aus dem Ressort
CDU bietet Große A-52-Koalition - SPD reagiert zurückhaltend
Politik
Eine große Ratskoalition aus CDU und SPD in Sachen A-52-Zukunft? Die CDU hat jetzt ein solches Angebot an die SPD geschickt - „zum Wohle unserer Stadt Gladbeck“. SPD-Fraktionschef Michael Hübner reagierte am Freitag eher zurückhaltend darauf.
Städtischer Musikverein Gladbeck stimmt Lobgesang an
Kultur
Beim Chor- und Orchesterkonzert des Städtischen Musikvereins Gladbeck am 16. November in der Stadthalle erklingen Werke von Ludwig van Beethoven und Felix Mendelssohn Bartholdy. Es erklingen unter anderem „Drei Geistliche Lieder“, die Ouvertüre zur „Wiehe des Hauses“ und der „Lobgesang“.
Roland schreibt an Ferlemann - „ein wichtiges A-52-Signal“
B 224 / A 52
Die dichte A-52-Debatte der letzten Tage setzt sich mit unvermindertem Tempo fort. Bürgermeister Ulrich Roland (SPD) greift die jüngste A-52-Aussage von Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann auf, dass man in Berlin bereitstehe, „um in Gladbeck Lösungen zu finden“. Roland: „Ein wichtiges Signal!“
Nach 35 Jahren sind die Svenßons endlich zurück in Gladbeck
Neubürger
Maria und Rolf Svenßon waren eigentlich nie wirklich weg aus Gladbeck. Arbeitsbedingt lebten sie lange nebenan in Gelsenkirchen-Buer, fühlten sich dort aber nie wirklich heimisch. Seit Mai wohnen die „Neubürger“ wieder in der alten Heimat und schildern ihre ersten Erfahrungen.
Stadt erhöht die Parkplatz-Zahl an der Horster Straße nicht
Stadtplanung
Noch sind die Wogen offenbar nicht geglättet, und doch soll nächste Woche die endgültige Planung für den geplanten Umbau der Horster Straße im Braucker Süden festgezurrt werden. Und zwar mit einer im wesentlichen nicht geänderten Zahl der Parkplätze, so die Stadt.
Das Parken in der City von Gladbeck soll teurer werden
Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

 
Fotos und Videos
Trubel auf der Immobilienmesse
Bildgalerie
Immobilienmesse...
Der Herbst hält Einzug
Bildgalerie
Kleingartenverein...
Gladbeck von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Familientag
Bildgalerie
Weltkindertag