VHS besichtigt Synagoge in Gelsenkirchen

Die neue Synagoge mit dem Gemeindehaus in Gelsenkirchen, 2007 eingeweiht, ist das Ziel einer VHS-Besichtigung am Dienstag, 10. März. Das jüdische Leben in Gelsenkirchen, Gladbeck und Umgebung steht bei dem Synagogenbesuch im Mittelpunkt. Neben einem informativen Rundgang werden Fragen zum Judentum heute beantwortet. Außerdem besucht die Gruppe den Alten Betsaal in der Von-der-Recke-Straße, in dem 2010 ein Begegnungszentrum und ein kleines Museum eingerichtet wurden.

Die Anfahrt nach Gelsenkirchen erfolgt individuell, die Gruppe trifft sich vor Ort. Die Leitung der Besichtigung haben Judith Neuwald-Tasbach, Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen (zu der auch Gladbeck gehört), und VHS-Leiter Dietrich Pollmann. Treffpunkt ist am 10. März um 14.30 Uhr an der Synagoge, Georgstraße 2 in Gelsenkirchen. Der Besuch ist entgeltfrei – die VHS bittet aber um eine vorherige Anmeldung unter der Rufnummer 99-2415 oder per Mail: vhs@stadt-gladbeck.de bis vier Tage vor dem Termin. Es wird vor Ort um eine Spende für die Jüdische Gemeinde gebeten.