Verrückte Boygroup vom Emscherstrand

Foto: WAZ

Die Ruhrpott Party Band „Trallafitti“ um die beiden Gladbecker Musiker Christian Süß und Oliver Sauer feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Unter dem Motto „Voll auf die 10“ wird musikalisch auf vielen Karnevalsveranstaltungen im gesamten Ruhrgebiet, dem Münsterland und im Rheinland gefeiert.

Nach ihrer Gründung im Jahr 2005 und Auftritten während des Weltjugendtages und der Fußballweltmeisterschaft 2006 starteten die vier Musiker aus der Emscher Lippe Region schon bald ihre Aktivitäten im Karneval.

Vor dem Hintergrund, dass auf den unzähligen Veranstaltungen im Ruhrgebiet hauptsächlich Musikgruppen aus dem Rheinland auftraten und den Ruhrgebietsnarren vorsangen wie „schön der Dom in Kölle ist“ und wie toll man am Rhein Karneval feiert, kam die Idee für einen eigenen Song über die fünfte Jahreszeit, so Christian Süß. „Karneval im Ruhrpott“ hieß der Titel, mit dem die Band, zusammen mit aktuellen Stimmungshits und Partyklassikern, die Säle und Festzelte der Narren eroberte. Der eigene Song, die Besetzung mit Akkordeon, Gitarren, Schlagzeug und Gesang, sowie die Tatsache, dass alles live gespielt und mit Spaß und guter Laune dargeboten wird, sorgten dafür, dass die Formation zu einer festen Größe im Ruhr-Karneval geworden ist.

Die „verrückteste Boygroup vom Emscherstrand“ wie sie sich scherzhaft selbst bezeichnen, freut sich aber besonders über die Entwicklung der letzten Jahre. Süß: „Mittlerweile gibt es zunehmend mehr Auftritte auch außerhalb der Region und dabei fühlen wir jecke Musiker uns auch als Botschafter unserer Heimat.“ Wenn die Gladbecker Süß und Sauer und ihre Musikerfreunde Jens Abshagen aus Bottrop und Thorsten Pasucha aus Gelsenkirchen-Buer auf die vergangenen zehn Jahre zurückblicken, kommen sie aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Erinnerungen an hunderte von tollen Auftritten bei den verschiedensten Veranstaltungen werden da wach. So beispielsweise der Auftritt im Festzelt mit 2000 Leuten, direkt neben Kölner Karnevalsprofis. Oder die ersten Rosenmonatszüge bei denen auf einem Elf-Tonnen-Tieflader gespielt, gesungen und mit den Narren in Bottrop und Gelsenkirchen gefeiert wurde. Christian Süß: „Aber jetzt beginnt erst mal die heiße Phase der Session.“ Bis Rosenmontag ist „Trallafitti“ nun weiter auf Tour und freut sich darauf, teilweise bei bis zu vier Veranstaltungen am Tag, Karneval im Ruhrpott und den runden Geburtstag zu feiern, so Süß.