Verjüngungskur für das Gladbecker THW

Technisches Hilfswerk Ortsverein Gladbeck-Dorsten Mitglieder der Jugendabteilung trainieren das Knoten von Bünden und Stegen
Technisches Hilfswerk Ortsverein Gladbeck-Dorsten Mitglieder der Jugendabteilung trainieren das Knoten von Bünden und Stegen
Foto: THW
Was wir bereits wissen
Die Unterkünfte der Ortsgruppe an der Stollenstraße sollen umgebaut und renoviert werden. Rund 50 Mitglieder sind ehrenamtlich im aktiven Einsatz.

Gladbeck..  Der Ortsvereins Gladbeck-Dorsten des Technischen Hilfswerkes kann sich über eine schon geraume Zeit gewünschte Verjüngungskur freuen. Dabei handelt es sich nicht um Mitglieder oder Ausrüstung, sondern um den THW-Stützpunkt an der Stollenstraße in Alt-Rentfort. Dazu erreichte eine Mitteilung vom hiesigen Bundestagsabgeordneten Michael Gerdes (SPD) jetzt den THW-Ortsbeauftragten Peter Boll. „Die Ortsgruppe Gladbeck-Dorsten steht in der im Haushaltsausschuss des Bundestages beschlossenen Prioritätenliste für das THW-Sonderbauprogramm“, teilt MdB Gerdes mit.

Deutliche Investition nötig

Eine gute Nachricht für den Ortsbeauftragten. „Unsere Gebäude haben wir vor einem Vierteljahrhundert bezogen. Sie sind entsprechend in die Jahre gekommen“, berichtet Boll im Gespräch mit der WAZ. Um die Unterkünfte auf den neusten Stand der Technik zu bringen, sei eine deutliche Investition nötig. Zudem gelte es die Räume umzugestalten, beispielsweise neue, separate Damen- und Herrenduschen wie -umkleiden einzurichten, einen Jugendgruppenraum auszubauen, die Küche zu renovieren, die Elektrik in der Fahrzeughalle zu erneuern und eine neue Zufahrt zu gestalten. Insgesamt sei dafür ein sechsstelliger Betrag zwischen 100 000 und 200 000 Euro aufzuwenden, schätzt Boll.

Geld, das der Vermieter in die Hand nehmen muss, da Gebäude und Grund an der Stollenstraße nicht dem THW selbst gehören. „Wir wollen auch nicht umziehen“,

unterstreicht Boll. „Da wir mit den Gebäuden an sich und dem für unsere Mitglieder gut zu erreichenden Standort zufrieden sind.“ Der Vermieter habe bereits den Willen zur Renovierung und Umgestaltung signalisiert, wenn der Mietvertrag bei angehobener Miete langfristig verlängert (10 Jahre) werde, damit sich die Investition rechne. Ein Baubeginn noch in diesem Jahr ist angepeilt. Das Geld aus dem THW-Sonderprogramm des Bundes soll langfristig für den höheren Mietzins verwendet werden.

Der THW Ortsverband Gladbeck-Dorsten ist ein Doppelortsverband, der 1994 aus den bis dahin selbstständigen Ortsverbänden Dorsten und Gladbeck entstanden ist. Zurzeit stehen rund 50 aktive Helfer und Helferinnen mit einem Zugtrupp, einer Bergungsgruppe 1, einer Bergungsgruppe 2/Beleuchtung und einer Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen bereit, um technische Hilfe im Zivilschutz, im Katastrophenschutz und auf Anforderung der örtlichen Behörden zu leisten.

Die Jugendgruppe mit rund 15 Mitgliedern, sowie etwa 30 Helferinnen und Helfern, die nicht mehr aktiv an Einsätzen teilnehmen, sind Teil des Ortsverbandes, der damit rund 100 Mitglieder umfasst.

Alle Einsatzkräfte des THW im Ortsverband Gladbeck-Dorsten versehen ihren Dienst ehrenamtlich. Das heißt, freiwillig neben ihrem Hauptberuf in ihrer Freizeit – und natürlich ohne Bezahlung.