Umjubelter Theater-Erfolg

Vor ausverkauften Plätzen präsentierten Seniorenbeirat und Schüler der Anne-Frank-Realschule ihr Theaterstück „Super Mario rettet Frau Holle“. Als „gelungenen Beitrag zum Projekt familienfreundliche Stadt“ bezeichnete Bürgermeister Ulrich Roland den schwungvollen Theaterabend in seiner Begrüßungsansprache, bevor er sich in die Welt der Märchen entführen ließ. Schulleiter André Luciganer brachte in seiner Begrüßung seiner Freude darüber Ausdruck, dass dieses Projekt zeige, wie Einsatz und Engagement entgegen aller Vorurteile über die Generationen hinweg nicht aus der Mode gekommen sei.

Nach langen Monaten des Probens und besonders aufregenden letzten Tagen mit Generalprobe und viel Lampenfieber war es dann für die Akteure so weit: Das von der Theaterpädagogin der Stadt Gladbeck, Sibylle Assmann, vorbereitete Stück konnte beginnen.

Durch den Bürgermeister-Besuch zu besonderen Leistungen angespornt, zeigten 14 jugendliche Schauspieler und fünf Senioren den Gladbeckern, wie die Fantasie in die heutige Zeit hinüber gerettet werden kann – und das mit Hilfe der Computerfigur Super Mario! Diese „Message“ wurde von neun jungen Ballettratten unterstützt, die unter der Leitung von Melina Flügel (10 c der Anne-Frank-Realschule) für die gelungenen Tanzeinlagen sorgten. Auch das Bühnenteam von Anne-Frank-Schülern leistete ganze Arbeit, als sie das Zimmer dreier Kinder – klar, dass es viel Arbeit bedeutet, dieses Chaos zu bewältigen – in eine zauberhafte Märchenwelt verwandelte.

Im Anschluss an die Vorstellung ließ sich das Publikum von den Veranstaltern gerne noch ins Schlaraffenland entführen, das mit vielen Leckereien und märchenhaften Lebkuchenhäusern aus der Küche der Anne-Frank-Realschule auf sie wartete. Auch ein Bücherstand der Humboldt-Buchhandlung zum Thema durfte nicht fehlen. Nach dem erfolgreichen Theaterabend waren sich sämtliche Beteiligten einig: Alle Mühe hat gelohnt, das Miteinander der Generationen war eine schöne und bereichernde Erfahrung.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE