Tunnellösung

Betrifft WAZ- Bericht „A52: Widerstand und Befürworter“

Zutreffend haben Sie in Ihrem Redakteur-Kommentar festgestellt, dass die A52-Befürworter kaum in den Vordergrund treten (...) In der Nachbarstadt Bottrop sind nach WAZ-Angaben 2000 Einsprüche abgegeben worden. Warum treten hier die Pro-Bürger kaum in Erscheinung? Ich denke, der erste Bauabschnitt tangiert nur die Minderheit der Gladbecker direkt und stellt im Wesentlichen eine Zeitersparnis für die Verbindung nach Essen dar. (...) jedoch schätze ich, eine Mehrheit, die eine stadtverträgliche Lösung einer Verweigerung mit Sicherung des Status quo vorziehen als gegeben ein.

Die einsehbaren Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren haben eine so hohe Detailtiefe, dass kaum vorstellbar ist, dass hiervon ohne jahrelange Verzögerung für Umplanung, abgewichen werden kann. Interessant ist, dass der Untersuchungsbereich auch die Innenstadt umfasst und die Lärmauswirkung des Weiterbaues in offener Bauweise zeigt.

Im Untersuchungsbericht zur Lärmfernwirkung sind diese dargestellt und enthalten Wohnungen im 1. Obergeschoss und höher.

Bei Wiederaufnahme des Planfeststellungsverfahrens muss, um eine für Gladbeck stadtverträgliche Lösung zu erhalten, unbedingt eine Umgehung oder Tunnellösung angestrebt werden. Eine Lösung durch Eigengestaltung der B224 durch Baulastübernahme der Stadt wäre abhängig von der Zustimmung der Kommunalaufsicht und halte ich in diesem laufenden Verfahren für wenig aussichtsreich.