Thema beim WAZ-Medizinforum: Was tun bei einem Leistenbruch?

Bottrop..  Leistenbruch-OPs gehören zu den häufigsten Eingriffen überhaupt: Pro Jahr werden deutschlandweit rund 200 000 durchgeführt, sagt Dr. Michael Jakob, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie/Proktologie am Marienhospital Bottrop. Allein dort kommen jährlich mehr als 150 Eingriffe zusammen. Wie die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten bei Leisten- und Bauchwandbrüchen aussehen, darüber informiert der Chefarzt zusammen mit Oberarzt Dr. Gerhard Noll beim ersten WAZ-Medizinforum des Jahres. Es beginnt am Donnerstag, 16. April, um 18 Uhr in der Cafeteria des Marienhospitals, Josef-Albers-Straße 70.

Deutschlandweit sehe man auch, dass rund 200 000 Leistenbrüche mit gürtelähnlichen Bruchbändern behandelt werden. Für Jakob stellt das aber keine Alternative zu einem operativen Eingriff dar, denn der Grund für die Beschwerden werde damit nicht beseitigt. Eine OP gehe in den meisten Fällen minimalinvasiv, also ohne große Schnitte, vonstatten. Dabei wird ein Netz eingebracht, das den Bruch stabilisiert und dauerhaft im Körper bleiben kann. Auch diese werden u.a. Thema beim WAZ-Medizinforum sein.

Die Gäste des Forums sollen die Gelegenheit haben, Erfahrungsberichte von Betroffenen zu hören: Dr. Jakob wird zwei Patienten einladen, die zur Vorgeschichte, zur Operation und zum Verlauf Stellung nehmen sollen. Wie es beim WAZ-Medizinforum gute Tradition ist, können die Besucher zudem ihre persönlichen Fragen stellen.

An den informativen Teil erwartet die Gäste am 16. April ein kleiner Imbiss, den das Marienhospital anbietet. Der Eintritt zum WAZ-Medizinforum ist wie gewohnt frei. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldung: die kostenfreie Rufnummer 0800 60 60 710.