Superintendent bringt Kinderbibeln in die Grundschule

„Wie kommt der Glauben in die Herzen der Menschen?“ – Diese Frage stellte Superintendent Dietmar Chudaska den Schülern der Klasse 3b der Pestalozzischule. Und er hatte auch gleich die passende Antwort parat: „Durch die Ohren und Augen, und dabei hilft die Bibel.“

Im Gepäck hatte der leitende Geistliche des ev. Kirchenkreises 40 Kinderbibeln der Deutschen Bibelgesellschaft, die er mit den Pfarrerinnen Brigitte Ellgaard (Zweckel) und Gabriele Anicker (Rentfort) sowie der Gemeindereferentin Beatrix Klein-Wiele von der Propsteigemeinde St. Lamberti den Mädchen und Jungen und ihrer Klassenlehrerin Sandra Heitmann überreichte.

Die Kinderbibeln mit dem Titel „Das große Bibelbilderbuch“ im Gesamtwert von rund 1200 Euro konnten durch die Kollekten der ökumenischen Passionsandachten der vergangenen Jahre in der St. Stephani- und der Herz-Jesu-Kirche angeschafft werden. Die Kinderbibeln zeichneten sich durch große, schöne Bilder aus, die kurzen Texte seien kindgerecht für die ersten Schulklassen verfasst, erklärte der Superintendent, „ein zeitloser Klassiker“.

Mit dem Bibelgeschenk für den Religionsunterricht an der Grundschule möchten die Kirchen ihren Beitrag leisten, Kindern den Glauben und christliche Werte zu vermitteln. „Das geht aber nicht in abstrakter Form, sondern am besten mit Geschichten und Bildern“, so Chudaska. „Werte müssen bebildert werden.“ So seien die 27 biblischen Geschichten für Kinder ein Erlebnis, weil der holländische Illustrator Kees de Kort sie toll gestaltete.