Gladbeck

„Suis“ holen erstmals Sieg beim integrativen Fußballturnier

Auch wenn um jeden Ball beim „Sui-Cup“ hart gekämpft wurde – der Spaß stand im Vordergrund beim dem intergrativen Fußballturnier.
Auch wenn um jeden Ball beim „Sui-Cup“ hart gekämpft wurde – der Spaß stand im Vordergrund beim dem intergrativen Fußballturnier.
Foto: FUNKE Foto Services

Gladbeck.  . Seit 15 Jahren bittet das St.-Suitbert-Haus einmal im Sommer zum Sui-Cup, dem traditionellen integrativen Fußballturnier. Einem „Kräftemessen“ zwischen den Einrichtungen für behinderte Menschen in Gladbeck und Freunden.

Und trotz der vielen Jahre gab es an diesem Samstag beim Sui-Cup ein Novum: das Team des Gastgebers hatte es bislang nie über die Gruppenphase hinaus geschafft. „Dieses Mal haben wir aber ein Spiel gewonnen, das gab es noch nie!“, freute sich Heimleiterin Ute Weber. Gewinnen steht natürlich nicht an vorderster Stelle, die Spielerinnen und Spieler freuen sich aber natürlich umso mehr, wenn sie mit einem Sieg vom Platz gehen.

„Alle Teams spielen fair, und wenn sich am Ende erst auf das eigentliche Ergebnis geeinigt werden muss, passt das auch“, sagt Ute Weber weiter. „Wenn der Spaß im Vordergrund steht, werden kleine und größere Beeinträchtigungen und Besonderheiten zweitrangig und unwichtig.“

Mit dabei war wieder ein Team vom SV Zweckel, das schon in den Vorjahren mit dem Projekt „Fußball kann mehr“ auf dem Bolzplatz am Busfortshof in Brauck antrat. Oliver Martin, der beim Zweckeler Verein das Projekt betreut, kam mit einer frohen Kunde in den Braucker Süden. Bei der Präsentation von „Fußball kann mehr“ am Samstagmittag besiegelte der SV Zweckel die Kooperation mit zwei Vereinen aus Gummersbach und Frankfurt am Main.

„Künftig werden wir uns über unser Modell der Jugendarbeit austauschen und zusammenarbeiten“, berichtet Martin. Nach den Gesprächen folgten dann Taten: Oliver Martin stand mit einer gemischten Mannschaft aus Spielern, Trainern und der Vereinsheimmannschaft des SV Zweckel auf dem Platz. „In Zweckel hat das Projekt einen hohen Stellenwert. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, hier mitzumachen.“ Zusammenarbeit zeigten das St.-Suitbert-Haus und der SV Zweckel auch im Winter bei einem Kickerturnier, das auch wiederholt werden soll.

Neulinge auf dem Turnier waren Firmlinge aus St. Lamberti, die sich im Rahmen ihrer Firmvorbereitung im sozialen Bereich betätigten und erstmals ein ganzes Team stellten. Dazu kam ein Team aus Rosenhügel. „Das sind Leute, die in den Vorjahren geholfen haben und meinten, jetzt selbst einmal antreten zu wollen“, berichtet Ute Weber. Komplettiert wurde das Feld mit Mannschaften der AWO, vom Ambulant Betreuten Wohnen und den Caritaswerkstätten. Die Einrichtungen sind bekannte Gesichter beim Sui-Cup. Gewonnen hat das Turnier am Ende die Mannschaft des SV Zweckel, die sich gegen das Team der AWO im Finale durchsetzen konnte.

„Dass wir den Cup nun schon seit 15 Jahren veranstalten, zeigt dass es eine erfolgreiche Veranstaltung in unserem Kalender ist, auf die sich die Bewohner auch immer freuen“, so die Heimleiterin.