Sturmtief „Mike“ hält Gladbecker Feuerwehr in Atem

Durch die kräftigen Böen stürzte ein Baum auf die Frentroper Straße in Zweckel.
Durch die kräftigen Böen stürzte ein Baum auf die Frentroper Straße in Zweckel.
Foto: MK
Was wir bereits wissen
Kräftige Böen drückten am Sonntagabend im Stadtgebiet mehrere Bäume um und fegten Ziegel von einigen Hausdächern.

Gladbeck.. Die kräftigen Böen von Tief „Mike“ hielten auch die Feuerwehr in Atem. Insgesamt zehn sturmbedingte Einsätze wurden am Sonntag gefahren. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Großteil der Alarmanrufe erfolgte am Abend in der Zeit zwischen 20 und 21 Uhr, so dass auch die freiwilligen Kräfte der Löschzüge Rentfort-Nord und Zweckel mobilisiert wurden.

„Mike“ hatte sich bereits am Nachmittag mit einigen kräftigeren „Pustern“ angekündigt. Der erste Einsatz erfolgte um 14.38 Uhr an der Grabenstraße, wo ein Ast von einem Baum drohte auf den Gehweg zu stürzen. Danach war zunächst Atempause in Sachen Sturmschäden, bevor ab 18.50 Uhr quasi im Zehnminutentakt bis 21 Uhr Alarmmeldungen in der Wache eingingen.

An der Frentroper Straße drückten Böen einen Baum um, der quer über die Fahrbahn stürzte. Weitere Bäume mussten von den Wehrkräften auf der Vehrenbergstraße und der Bottroper Straße zerlegt und beiseite geräumt werden.

Gefahr drohte zudem durch Dachpfannen, die sich auf Dächern lösten, teils in die Tiefe auf Gehwege stürzten, oder drohten hinabzufallen. An der Luisenstraße wurden so mit der Drehleiter Dachziegel geborgen, an der Kösliner - oder Mathiasstraße gefährdete Bereich auch von der Polizei weiträumig abgeflattert.

Für Dienstag werden orkanartige Böen, mit Windgeschwindigkeiten von örtlich bis 110 km/h erwartet.