Stromfahren wird immer beliebter

Foto: picture alliance / ZB
Was wir bereits wissen
Elektroräder sind voll im Trend. Zweiradhändler, darunter auch Peter Happe aus Gladbeck, laden zur E-Bike-Messe auf Zeche Ewald am Fuß der Halde Hoheward ein.

Gladbeck..  Der heimische Radhändler Peter Happe vom gleichnamigen Zweiradgeschäft an der Beethovenstraße 29 sieht die modischen E-Bikes und Pedelecs auf der Überholspur. Der 52-Jährige und weitere elf Händler aus der Region nehmen an der ersten E-Bike Messe im Kreis Recklinghausen an diesem Sonntag, 14. Juni, von 11 bis 18 Uhr auf der Hertener Zeche Ewald am Fuße der dortigen Halde Hoheward teil.

Mitorganisator der Messe ist die Kreishandwerkerschaft. Geschäftsführer Martin Prüsener: „Wir möchten den Verbrauchern Orientierung geben. Vor Ort können die Besucher über 200 Modelle vergleichen und etwa 50 bis 70 Bikes direkt testen.“

Gerade die Halde mit ihrem guten Wegenetz und den satten Anstiegen bietet sich für Testfahrten an. Prüsener: „Interessierte können die Räder auf Herz und Nieren testen und so erleben, welche Möglichkeiten die E-Bike-Welt bietet.“

Teilnahme am Sicherheitstraining

Wer sich nicht sogleich auf eine Elektro-Maschine traut, der hat die Möglichkeit, an einem Sicherheitstraining teilzunehmen, so der Tipp von Prüsener, der auch den Umweltaspekt der schnellen Räder hervorhebt. „Warum nicht auf das E-Bike zurückgreifen und das Auto dafür stehen lassen?“ Dank der mühelos zu erreichenden Geschwindigkeiten, lassen sich Wegstrecken bequem zurücklegen – natürlich auch zur Arbeit. Und das durchaus beschwingt, denn E-Bikes haben ihr altes Image als „Rentner-Rad“ längst verloren. Prüsener: „Sie sind nicht mehr nur etwas für Ältere, denen die Kraft für die Bergfahrt fehlt.“

Und sie sind im Trend, findet der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. Ja, sagt der 2. Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) im Vest Recklinghausen, Uwe Bernstein: „Sie werden sich auf lange Sicht gnadenlos durchsetzen.“ Den Trend kann Peter Happe bestätigen. „Obwohl wird hier ja im Flachlandgebiet leben, sind diese Bikes ein immer stärker werdendes Thema bei uns.“ Der Gladbecker Händler verkauft von der Stückzahl her mittlerweile rund 15 Prozent Elektro-Räder.

Fortschritte bei der Technik

Mit steigender Tendenz. „Der Markt wächst. Gerade die Modellvielfalt spricht immer mehr Kunden an.“ Vorbei seien die Zeiten, dass Elektromobilität mit Invaliden- oder Oma-Rädern gleichgesetzt wird, bestätigt der Händler. Touren-, Trekking-, MTB-Räder sind gefragt. Zudem gibt es Fortschritte bei der Technik. Happe: „Die Produkte entwickeln sich weiter und werden immer besser.“ Längst sind „Kinderkrankheiten ausgemerzt und größere Leistungsdaten führen zu besseren Reichweiten“. Was die Alltagstauglichkeit und damit den Nutzen enorm erhöht.

Vielfältige Aktionen runden die Messe ab

Über die neuesten Trends will die E-Bike-Messe „e:motion“ auf der Zeche Ewald in der Nachbarstadt Herten informieren. Die Bikes werden auf dem zentral gelegenen Doncaster Platz präsentiert.

Zu sehen gibt es Pedelecs für Pendler, Mountainbikes für sportlich Ambitionierte, Turbo-Bikes mit 45 Stundenkilometern Spitzengeschwindigkeit elektrifizierte Lastentransporter oder praktische Falträder für die Nutzung im öffentlichen Nahverkehr.

Vor Ort werden die Besucher bei der Wahl des richtigen Modells ausführlich beraten. Ebenfalls ausgestellt wird umfangreiches Zubehör vom Fahrradhelm bis zur Regenbekleidung. Wer will, kann bei Testfahrten mit den Rädern den Haldengipfel erreichen.

Vielfältige Aktionen runden die Messe ab. Beim Gipfelsturm treten lokale Prominente gegeneinander an, beim „2 gegen 4“-Rennen messen sich E-Bike und Elektroauto in der Wendigkeit. Als weiterer Höhepunkt können sich Besucher bei Besucherzentrum Hoheward für die Haldenführung „Über den Dächern“ auf geliehenen oder eigenen Rädern anmelden. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 15 Personen. Weitere Informationen gibt es auf www.e-bike-ruhr.de.

Zu Beginn des Jahres 2014 sind 1,6 Millionen E-Bikes auf Deutschlands Straßen unterwegs gewesen, teilt das Statistische Bundesamt mit. Danach besitzen 1,2 Millionen Privathaushalte mindestens ein motorisiertes Fahrrad. 3,73 Millionen Fahrräder und E-Bikes kamen 2014 neu auf den Markt. 2,14 Millionen Fahrräder und E-Bikes wurden 2014 in Deutschland produziert. 480 000 E-Bikes wurden 2014 laut Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) verkauft. Das entspricht etwa 12 Prozent aller Räder, für 2015 wird ein Anteil von 15 Prozent erwartet.