Das aktuelle Wetter Gladbeck 19°C
Kita-Debatte

Strehlke stellt Strafanzeige gegen Stadtsprecher

30.09.2012 | 13:13 Uhr
Strehlke stellt Strafanzeige gegen Stadtsprecher
Intensiv diskutiert: der Stillstand auf der Kita-Baustelle an der Marienstraße.Foto: Franz Meinert

Gladbeck. Die WAZ berichtete am 20. September auf einer ganzen Seite über die Verzögerungen beim Ausbau des AWO-Kindergartens an der Marienstraße; nun erhält das Thema eine neue Facette.

Matthias Strehlke, der zum Stillstand beim Kindergartenausbau einen Brief an Bürgermeister Ulrich Roland geschickt hatte, hat am Samstag nach eigenen Angaben bei der Staatsanwaltschaft Essen Strafanzeige und Strafantrag gegen Stadtpressesprecher Peter Breßer-Barnebeck gestellt.

Matthias Strehlke, Vater eines dortigen Kindergarten-Kindes, sieht sich durch einen offenen Brief von Breßer-Barnebeck, veröffentlicht am 21. September, in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt. Peter Breßer-Barnebeck hatte in dem Schreiben die Strehlke-Kritik zurückgewiesen und u. a. unterstrichen, dass der Träger, also die AWO, für das Baustellen-Management vor Ort an der Marienstraße zuständig sei, und nicht die Stadt Gladbeck.

Matthias Strehlke greift verschiedene Einzelpunkte aus dem offenen Brief heraus und argumentiert: „Insgesamt ist die Stellungnahme Breßer-Barnebecks nach meiner Auffassung ein Versuch, durch eine Kombination von unwahren Tatsachenbehauptungen, fehlendem Sachbezug und herabsetzenden Meinungsäußerungen sowie der Unterstellung unlauterer Motive mich verächtlich zu machen, zu kränken und meinen öffentlichen Ruf zu schädigen. Es kann nicht sein, dass sich ein Bürger, der gegenüber der Gladbecker Stadtspitze eine berechtigte Beschwerde vorbringt, sich eine derartige Reaktion gefallen lassen muss.“

Peter Breßer-Barnebeck, der am Sonntag von der WAZ-Lokalredaktion über das Vorliegen der Strehlke-Strafanzeige informiert wurde, zeigte sich in einer ersten Reaktion äußerst erstaunt: Er könne in seinem offenen Brief an Matthias Strehlke keinerlei Formulierungen erkennen, die eine Strafanzeige bzw. einen Strafantrag rechtfertigen würden.

mb



Kommentare
01.10.2012
19:25
Strehlke stellt Strafanzeige gegen Stadtsprecher
von digedag999 | #3

Stehlke sollte mal besser etwas Geld investieren, um sich von einem Anwalt sagen zu lassen, was das für ein höchst riskanter Stuss ist. Wenn BB das unsportlich nimmt, kontert der jetzt mit einer Anzeige wegen übler Nachrede, falscher Verdächtigung etc. pp.

1 Antwort
Jau
von Meinungsbild_2100 | #3-1

BB würde damit sicherlich noch mehr an Glaubwürdigkeit als Pressesprecher verlieren. Schauen wir mal was daraus wird oder ob sich da die zwei Richtigen getroffen haben.
Fortsetzung folgt sicherlich ;-)

01.10.2012
13:29
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.09.2012
17:45
Strehlke stellt Strafanzeige gegen Stadtsprecher
von ichliebekoenigsblau | #1

stand nicht zu lesen , bei/durch/von P BB
dass die Stadt nicht Eigenttümer des Objekts sei ,
und somit nichts damit zu tun habe ??
Und ein Schr. bei der Verwlt. nicht eingegangen sei ( bis dato ) ?

Nun wenn es das ist was in der Presse öffentlich zu erlesen war , dann ????
Ich hab zumind. nichts ehrenrühriges gelesen;
aber jeder ist anders

Aus dem Ressort
Die Sicherheit von Schülern steht diesmal im Mittelpunkt
Blitzmarathon
Wer zu schnell fährt, der nimmt immer auch in Kauf einen schweren, vielleicht sogar tödlichen Verkehrsunfall zu verursachen. Besonders gefährdet im Straßenverkehr - Kinder und Jugendliche. Beim bundesweit zweiten Blitzmarathon am 18. September will die Polizei deshalb Schüler mit ins Boot holen.
Eine Million Euro in den U-3-Ausbau Ellinghorst investiert
Soziales
Der U-3-Ausbau ist seit Jahren eines der großen sozialpolitischen Themen - am Wochenende war in Ellinghorst ein munteres Familienfest angesagt, denn an der Maria-Theresien-Straße wurde ein neuer, 200 Quadratmeter großer Anbau für die U-3-Betreuung eingeweiht. Ein Festtag für den Stadtteil.
ZBG lockt Besucher mit Fuhrpark und Kettensägen-Action
Betriebshof
Mit dem Hubsteiger hoch hinaus, mit dem Kehrwagen durch den Hindernisparcours – die Besucher beim Tag der offenen Tür des ZBG konnten eine Menge erleben. Vom Regen ließen sich die Gladbecker nicht abschrecken, und erlebten einen abwechslungsreichen Tag auf dem Betriebshof.
Bewohner von Rentfort-Nord feierten achtes Stadtteilfest
Wochenende
Eine Woche lang stellte die WAZ in der vorigen Woche den Stadtteil täglich vor - sozusagen passend zu dieser Zeitungsserie gab es am Samstag das 8. Stadtteilfest in Rentfort-Nord. Viele Gäste schauten trotz Regenwetters an der Gesamtschule vorbei.
Kinderschutzbund Gladbeck – Lobby für Kinder seit 35 Jahren
Kinderschutzbund
Am 25. Januar 1979 trafen sich 13 Gladbecker, um ihre Ortgruppe des Kinderschutzbundes Deutschland zu gründen. Seitdem machen sich die Mitglieder stark für die Rechte der Kinder. Zum 35. Geburtstag haben sie eine Broschüre herausgebracht – ein Blick in die Geschichte und in die Zukunft.
ALS-Ice Bucket Challenge - Hype ist in Gladbeck angekommen
Würden Sie sich Eiswasser für den guten Zweck über den Kopf schütten lassen?

Würden Sie sich Eiswasser für den guten Zweck über den Kopf schütten lassen?

 
Fotos und Videos