Straßenfeuer brennt für Obdachlose

Gelsenkirchen..  Künstler Norbert Labatzki zündet erneut ein „Straßenfeuer“ für Obdachlose an. Zum zweiten Mal will der Musiker die Menschen für den Kampf gegen soziale Kälte erwärmen und den Fokus auf das Leid von Menschen richten, die kein festes Dach überm Kopf haben. Labatzki lädt zu einer großen Spendengala ein. Und damit auch möglichst viele Menschen am Sonntag, 29. März, ab 17 Uhr die Gala im Gelsenkirchener Hans-Sachs-Haus besuchen, lud der Initiator von „Straßenfeuer“ zwei Stars fürs Bühnenprogramm ein: Ruhrpott-Komiker Herbert Knebel wird garantiert für Kurzweil mit flotten Sprüchen sorgen. Musikalisches Highlight wird der Auftritt von Gitarrist Rafael Cortés sein, der längst als Star der internationalen Flamenco-Szene gilt.

Neben den beiden Stars werden weitere Künstler, darunter welche vom Musiktheater im Revier, dafür sorgen, dass die Gala zu einem echten Glanzlicht gerät. Organisator Norbert Labatzki wird in Begleitung eines Essener Violinisten singen. Schauspieler Markus Kiefer präsentiert erstmals Ausschnitte aus seinem neuen Programm „Alles dreht sich“. Das Kulturreferat der Stadt Gelsenkirchen unterstützt diese Gala. Frank Bürgin wird die Show moderieren, im Forum des Hans-Sachs-Hauses werden sich unterschiedliche Initiativen vorstellen. Auch die „Terrakotta-Armee der Stadtnomaden“ von Fotograf Alexandros Ahmet wird wieder zu sehen sein.

In der Tourist-Info im Foyer des Hans-Sachs-Hauses in der Gelsenkirchener Innenstadt sind Eintrittskarten ab sofort für 15 Euro erhältlich. Der komplette Erlös der Gala ist für den guten Zweck bestimmt. 80 Prozent der Einnahmen gehen an die Aktion Arzt mobil, die sich für medizinische und psychosoziale Versorgung von Obdachlosen in Gelsenkirchen stark macht. Der Rest fließt in die Arbeit des Essener Obdachlosenmagazins „Paperboy“.