Städtischer Musikverein begeisterte bei Norderney-Konzert

Foto: Alfredus major

Kann man mehr als 64 Figuren auf ein Schachfeld stellen? Beim Konzert des Städtischen Musikvereins in der Inselkirche auf Norderney gelang dies den beiden Chorleitern aus Gladbeck und Norderney, Zdenko Sojčić und Marc Waskowiak, wobei bei diesem Konzert der Dirigentenstab auf den Norderneyer Kantor überging und Sojčić in die Rolle des Organisten schlüpfte.

Im Gegensatz zur Gladbecker Stadthalle war der Altarraum der Insel Kirche kaum in der Lage, die vielen angetretenen Sängerinnen und Sänger zu fassen und es galt im Sinne des Wortes, dass man sich beim gemeinsamen Gesang näher kommt.

„Das war ganz feine Musik!“

Die vereinigten Chöre der Inselkirche und des Gladbecker Musikvereins wurden dabei vom Ensemble Amis du Baroque und von den Solisten der Gladbecker Aufführung, den Damen Weissgerber (Sopran) und Borsch (Alt) sowie den Herren Peev (Tenor) und Bühl (Bass) an tonangebender Stelle unterstützt.

Die Begeisterung des Publikums nach dem Konzert war nicht nur bei den Standing Ovations zu verspüren, sondern auch in den Kommentaren des Publikums beim Verlassen der Kirche. Eine Norderneyerin bemerkte dabei sicherlich im Sinne vieler anderer Chorfreunde ... „und so etwas passierte in unserer kleinen Inselkirche“, wobei sie noch ganz außer Atem war von der Begeisterung des Gehörten und des Gesehenen. Ein niederländischer Gast stellte fest: „Großartig! Das war ganz, ganz feine Musik!“