Das aktuelle Wetter Gladbeck 12°C
Appeltatenfest

Sonne pur zum 24. Appeltatenfest in Gladbeck

02.09.2012 | 19:25 Uhr
Foto: Heinrich Jung WAZ FotoPoolFoto: Heinrich Jung

Gladbeck.   Das Appeltatenfest erwies sich erneut als Volksfest im wahren Sinne. „Gemütlich und nett“, urteilten viele Besucher im WAZ-Gespräch. Gladbecker Vereine zeigten in der Innenstadt Flagge und warben für ihre vielfältigen Aktivitäten. Die 24. Auflage setzte auch wieder ein deutliches Zeichen für Europa.

„Hört Ihr mich?“ Das waren die ersten Worte der neuen Appeltatenkönigin an ihr Volk. Und die Menge auf dem Rathausvorplatz jubelte der 24. Gladbecker Majestät Kerstin Wohlfahrt bei der Krönungszeremonie am Sonntag Nachmittag laut zu . Die hatte zwar mit Tränen der Rührung in den Augen auf dem Thron vor dem Rathausportal Platz genommen, zeigte dann aber, dass sie aus festem Holz geschnitzt ist und sehr wohl weiß, was einer Königin geziemt. Mit fester, lauter Stimme rief sie ihrem Volk zu: „Ich hoffe, Ihr werdet ein Fan von mir.“ Bodenständig ist sie eben, diese Königin.

Wie auch das Appeltatenfest sich erneut als Volksfest im wahren Sinne erwies. „Gemütlich und nett“, urteilten viele Besucher im WAZ-Gespräch. Ein Eindruck, der durch das allerschönste Spätsommerwetter noch verstärkt wurde. Tausende Gladbecker und viele Gäste aus den Nachbarstädten feierten das 24. Appeltatenfest ein Wochenende lang.

Deutliches Zeichen für Europa

Vom Fass-Anstich auf dem Marktplatz bis zum Künstlerdorf, vom verkaufsoffenen Sonntag bis hin zu den Aktionsbühnen auf der Lambertistraße oder auf dem Willy-Brandt-Platz - die Festbesucher kamen in Scharen zu Live-Musik-Darbietungen und den zahlreichen Informations- und Verkaufsständen. Vor allem zeigten auch wieder die Gladbecker Vereine in der Innenstadt Flagge und warben für ihre vielfältigen Aktivitäten.

Die Krönung

Das Appeltatenfest 2012 setzte auch wieder ein deutliches Zeichen für Europa: Der traditionelle Partnerschaftsempfang stand ganz im Zeichen der europäischen Einigung und Verständigung, die ja seit Jahrzehnten vor allem von den Städten getragen wird. Bürgermeister Ulrich Roland und die Vertreter der Delegationen aus den Gladbecker Partnerstädten bekannten sich in ihren Reden und Grußworten klar zu einem einigen Europa. Gerade Städtepartnerschaften seien ein hervorragendes Instrument, um dieses Ziel zu verwirklichen, insbesondere in den Bereichen Jugend, Sport, Senioren, Schule gebe es unter den Partner-Kommunen zahlreiche vorbildliche Begegnungen.

Partnerschaft im Fluss quasi. Apropos fließen, zum Stadtfest wurde auch der zwangsstillgelegte Wasserlauf auf der Lambertistraße durch Einschalten des Brunnens an der Ecke Horster Straße wiederbelebt. Allerdings, Sparpaket lässt schon grüßen, nur mit halber Kraft, da lediglich zwei der vier Fontänen eingeschaltet wurden.

Appeltatenfest legt los..

Am falschen Ende werde auch bei der öffentlichen Hygiene gespart gespart, schimpfte eine Seniorin. Denn der Zustand der öffentlichen Toilette im Rathaus stinke im Sinne des Wortes zum Himmel. In der Woche schon ein Ärgernis, sei es doch peinlich, dass zum Stadtfest mit seinen vielen auswärtigen Besuchern eine Damentoilette defekt sei und es hier sichtbar an Hygiene mangele, da keine Putzfrau nach dem Rechten sehe. Kleiner Minuspunkt am Rande eines ansonsten rundum schönen Festes.

Von Marcus Esser undMaria Lüning



Kommentare
04.09.2012
11:14
Sprachlos
von Gilla_Hempel | #2

Da lese ich doch:
"es doch peinlich, dass zum Stadtfest mit seinen vielen auswärtigen Besuchern eine Damentoilette defekt sei und es hier sichtbar an Hygiene mangele, da keine Putzfrau nach dem Rechten sehe..."

Da sind doch die Bürgerinnen selbst schult! Wenn jeder die Toilette so verlässt wie er sie vorfinden möchte, wäre das Problem gelöst oder?

Alternative Dixiklo, das wird abgeholt wenn es voll ist....

04.09.2012
11:05
Sonne pur zum 24. Appeltatenfest in Gladbeck
von Die_Gerda | #1

Bürger- und Feiermeister.

Dies Person ist ein echter Entertainer.

Aus dem Ressort
Stadt ehrte Schriftsteller mit Grab und Straßennamen
Stadtteilserie
Sigismund von Radecki lebte nie in Gladbeck, starb aber hier im März 1970. Die Freundschaft mit einer Gladbeckerin führte seinen Weg am Ende seiner Lebens nach Gladbeck. Der Leiter des Literaturbüros Gerd Herholz hat die Geschichte vor zwei Jahren in einer Dokumentation veröffentlicht.
Die Pioniere am Krusenkamp
Stadtteilserie
Die Firma Glas Nagel siedelte sich als erstes Unternehmen im neu geplanten Gladbecker Gewerbegebiet in an. Die 1953 am Rande von Mitte Ost errichtete Halle war zunächst nur von Feldern umgeben. Erster ‘Nachbar’ war der Abfüllbetrieb für Erfrischungsgetränke Canada Dry
Haare schneiden in Englands Metropole
Ausbildung
Die Gladbecker Friseurauszubildende Sarah Lüthy (22) von Top Hair arbeitete und lebte vier Wochen in London. Ermöglicht wurde ihr Aufenthalt durch die Zusatzqualifikation „Europaassistent/in im Handwerk“ der Handwerkskammer. Eine Chance, um mal über den Tellerrand hinauszuschauen.
Seniorin aus Gladbeck vergaß Topf mit Essen auf dem Herd
Feuerwehr
In die Gladbecker Innenstadt wurde am Donnerstag gegen 11.30 Uhr die Feuerwehr gerufen. Aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Lambertistraße qualmte es mächtig. Der Einsatz der Wehr fand bei den Passanten viel Aufmerksamkeit. Zum Glück aber kam es nicht zu einem Brand.
Gemeinde Heilig Kreuz feiert das 100-Jahre-Jubiläum
Wochenende
Bis in den späten Nachmittag hinein ist ein reichhaltiges Programm geplant. Das Wochenende in Heilig Kreuz (Butendorf) steht im Zeichen des 100-Jahre-Jubiläums. Das Gemeindefest soll die Vielfalt und Lebendigkeit des Gemeindelebens widerspiegeln.
Umfrage
Gladbeck nimmt teil am Projekt

Gladbeck nimmt teil am Projekt "KommSport". Kann ein solches Projekt helfen, Kindern wieder mehr Lust an Bewegung und Sport zu vermitteln?

 
Fotos und Videos
Bakterien befallen Kastanien
Bildgalerie
Baumfällungen
ZDF überträgt Messe aus St. Lamberti
Bildgalerie
Fernsehgottesdienst
Andrea Sommerfeld gewinnt erste Olympiaden-Runde
Bildgalerie
Apfelolympiade
Sparkassenlauf
Bildgalerie
Fotostrecke