Das aktuelle Wetter Gladbeck 24°C
Appeltatenfest

Sonne pur zum 24. Appeltatenfest in Gladbeck

02.09.2012 | 19:25 Uhr
Foto: Heinrich Jung WAZ FotoPoolFoto: Heinrich Jung

Gladbeck.   Das Appeltatenfest erwies sich erneut als Volksfest im wahren Sinne. „Gemütlich und nett“, urteilten viele Besucher im WAZ-Gespräch. Gladbecker Vereine zeigten in der Innenstadt Flagge und warben für ihre vielfältigen Aktivitäten. Die 24. Auflage setzte auch wieder ein deutliches Zeichen für Europa.

„Hört Ihr mich?“ Das waren die ersten Worte der neuen Appeltatenkönigin an ihr Volk. Und die Menge auf dem Rathausvorplatz jubelte der 24. Gladbecker Majestät Kerstin Wohlfahrt bei der Krönungszeremonie am Sonntag Nachmittag laut zu . Die hatte zwar mit Tränen der Rührung in den Augen auf dem Thron vor dem Rathausportal Platz genommen, zeigte dann aber, dass sie aus festem Holz geschnitzt ist und sehr wohl weiß, was einer Königin geziemt. Mit fester, lauter Stimme rief sie ihrem Volk zu: „Ich hoffe, Ihr werdet ein Fan von mir.“ Bodenständig ist sie eben, diese Königin.

Wie auch das Appeltatenfest sich erneut als Volksfest im wahren Sinne erwies. „Gemütlich und nett“, urteilten viele Besucher im WAZ-Gespräch. Ein Eindruck, der durch das allerschönste Spätsommerwetter noch verstärkt wurde. Tausende Gladbecker und viele Gäste aus den Nachbarstädten feierten das 24. Appeltatenfest ein Wochenende lang.

Deutliches Zeichen für Europa

Vom Fass-Anstich auf dem Marktplatz bis zum Künstlerdorf, vom verkaufsoffenen Sonntag bis hin zu den Aktionsbühnen auf der Lambertistraße oder auf dem Willy-Brandt-Platz - die Festbesucher kamen in Scharen zu Live-Musik-Darbietungen und den zahlreichen Informations- und Verkaufsständen. Vor allem zeigten auch wieder die Gladbecker Vereine in der Innenstadt Flagge und warben für ihre vielfältigen Aktivitäten.

Die Krönung

Das Appeltatenfest 2012 setzte auch wieder ein deutliches Zeichen für Europa: Der traditionelle Partnerschaftsempfang stand ganz im Zeichen der europäischen Einigung und Verständigung, die ja seit Jahrzehnten vor allem von den Städten getragen wird. Bürgermeister Ulrich Roland und die Vertreter der Delegationen aus den Gladbecker Partnerstädten bekannten sich in ihren Reden und Grußworten klar zu einem einigen Europa. Gerade Städtepartnerschaften seien ein hervorragendes Instrument, um dieses Ziel zu verwirklichen, insbesondere in den Bereichen Jugend, Sport, Senioren, Schule gebe es unter den Partner-Kommunen zahlreiche vorbildliche Begegnungen.

Partnerschaft im Fluss quasi. Apropos fließen, zum Stadtfest wurde auch der zwangsstillgelegte Wasserlauf auf der Lambertistraße durch Einschalten des Brunnens an der Ecke Horster Straße wiederbelebt. Allerdings, Sparpaket lässt schon grüßen, nur mit halber Kraft, da lediglich zwei der vier Fontänen eingeschaltet wurden.

Appeltatenfest legt los..

Am falschen Ende werde auch bei der öffentlichen Hygiene gespart gespart, schimpfte eine Seniorin. Denn der Zustand der öffentlichen Toilette im Rathaus stinke im Sinne des Wortes zum Himmel. In der Woche schon ein Ärgernis, sei es doch peinlich, dass zum Stadtfest mit seinen vielen auswärtigen Besuchern eine Damentoilette defekt sei und es hier sichtbar an Hygiene mangele, da keine Putzfrau nach dem Rechten sehe. Kleiner Minuspunkt am Rande eines ansonsten rundum schönen Festes.

Von Marcus Esser undMaria Lüning



Kommentare
04.09.2012
11:14
Sprachlos
von Gilla_Hempel | #2

Da lese ich doch:
"es doch peinlich, dass zum Stadtfest mit seinen vielen auswärtigen Besuchern eine Damentoilette defekt sei und es hier sichtbar an Hygiene mangele, da keine Putzfrau nach dem Rechten sehe..."

Da sind doch die Bürgerinnen selbst schult! Wenn jeder die Toilette so verlässt wie er sie vorfinden möchte, wäre das Problem gelöst oder?

Alternative Dixiklo, das wird abgeholt wenn es voll ist....

04.09.2012
11:05
Sonne pur zum 24. Appeltatenfest in Gladbeck
von Die_Gerda | #1

Bürger- und Feiermeister.

Dies Person ist ein echter Entertainer.

Aus dem Ressort
Arbeitslosenquote stieg in Gladbeck im Juli auf 12,4 Prozent
Arbeitsmarkt
Agentur für Arbeit: Das ist ein saisontypischer Anstieg. Längere Betriebsferien von Firmen führen zu eingeschränkten Tätigkeiten und daher geringerem Bedarf an Arbeitskräften. Vor allem viele Jugendliche melden sich im Sommer arbeitslos in der Zeit zwischen Schulabschluss und Start von Ausbildung...
Viele Katzen in Gelsenkirchen suchen ein neues Zuhause
Tierheim
Das Tierheim in Gelsenkirchen-Erle ist völlig überfüllt. Das Team sucht dringend Menschen, die Samtpfoten aufnehmen und beim Bau eines neuen Katzenhauses helfen - egal, ob fünf Euro oder 50.000 – jeder Geldbetrag und anderweitige Unterstützung durch Firmen, die Baumaterialien beisteuern.
Lesung mit Gladbecker Autorin Beatrix Petrikowski
Literatur
„Damals auf Graf Moltke: Gladbecker Bergleute erzählen“ lautet der Titel von Beatrix Petrikowskis aktuellem Buch. Bei einem Leseabend im Café Stilbruch am Montag, 4. August, wird die Autorin daraus lesen, aber auch Einblick in ihre Arbeit gewähren. Anregungen aus dem Publikum ausdrücklich erwünscht.
Metzgerei anno dazumal: Alle in einer Gladbecker Kutsche!
Leser-Reaktion
Weil’s so schön ist, an dieser Stelle noch ein historisches Bild aus der Gladbecker Innenstadt: Die Belegschaft der Metzgerei Altenhölscher in einer Kutsche! Auch dieses Foto stammt von WAZ-Leser Heinz Apfelhofer. Wir sagen Dankeschön für den Besuch im WAZ-Leserladen.
Rollerfahrer stürzt am Bahnübergang Hegestraße in Gladbeck
Unfall
Bei einem Bremsmanöver ist am Mittwochmittag ein 77-jähriger Mann am Bahnübergang an der Hegestraße mit seinem Motorroller gestürzt. Bei dem Sturz verletzte er sich laut Polizeibericht so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.
Umfrage
Gladbeck nimmt teil am Projekt

Gladbeck nimmt teil am Projekt "KommSport". Kann ein solches Projekt helfen, Kindern wieder mehr Lust an Bewegung und Sport zu vermitteln?

 
Fotos und Videos
DRK versorgt Brandopfer
Bildgalerie
Katastrophen-Übung
Die Breiker Höfe
Bildgalerie
Stadtteilwoche Zweckel
WAZ Mobil
Bildgalerie
Butendorf