Sebastian Fuchs - vom Breakdancer zum Altenpfleger

Sebastian Fuchs kümmert sich gern um  die alten Menschen und findet seine Arbeit „sehr erfüllend“.
Sebastian Fuchs kümmert sich gern um die alten Menschen und findet seine Arbeit „sehr erfüllend“.
Foto: Seniorenzentrum
Was wir bereits wissen
Sebastian Fuchs hat den Kontakt zur Senioreneinrichtung in Rentfort-Nord nie abbrechen lassen, sondern verstärkte ihn noch.

Gladbeck..  2010 schnupperte Sebastian Fuchs zum ersten Mal in den Betrieb des Elisabeth-Brune-Seniorenzentrums rein. Die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule bot ein Projekt „Begegnung von jung und alt“ an. „Ich fand die Zeit mit den Senioren lustig und interessant zugleich. Wir spielten und bastelten miteinander, aber am spannendsten waren die Gespräche“, erinnert er sich heute.

Sebastian hat den Kontakt zur Senioreneinrichtung in Rentfort-Nord nie abbrechen lassen, sondern verstärkte ihn noch. Auf einem der Sommerfeste trat er mit seiner Breakdancegruppe auf, und das Schülerpraktikum in der 10. Klasse absolvierte er selbstverständlich in einem Wohnbereich des Elisabeth-Brune-Seniorenzentrums.

Was lag bei diesen engen, persönlichen Kontakten näher, als eine Ausbildung zum examinierten Altenpfleger bei der Arbeiterwohlfahrt zu beginnen. „Das Tolle an diesem Beruf ist, dass er so vielfältig ist. Intensiver Kontakt zu den Menschen, Gespräche mit Ärzten und Krankenhäusern und das Stellen und Verabreichen von Medikamenten sind nur einige Tätigkeitsfelder, die ich als Altenpfleger abdecken muss“, schwärmt Sebastian von seinen vielfältigen Aufgaben.

Aber da eine Medaille immer zwei Seiten hat, möchte Sebastian nicht verschweigen, dass er an Wochenenden und Feiertagen arbeiten muss, dass die Zeit für jeden Einzelnen knapp bemessen ist und vor allem, dass das Berufsbild für einen Mann nicht positiv besetzt ist.

„Ich kann nur mehr Männer ermutigen, sich mit dem Berufsbild examinierter Altenpfleger auseinanderzusetzen, weil diese Arbeit sehr erfüllend ist. Trotz des Schichtdienstes und der Arbeit am Wochenende finde ich noch genügend Freiraum für meine Hobbies.

Am 19. Juni wird im Elisabeth-Brune-Seniorenzentrum wieder Sommerfest gefeiert, und ich werde natürlich wieder mit meiner Breakdancegruppe auftreten“, freut sich Sebastian, der in einigen Wochen die Prüfungen zum examinierten Altenpfleger ablegen wird.