Das aktuelle Wetter Gladbeck 4°C
Hallenbad

Schwimmer gerieten ins Schwitzen

13.08.2012 | 19:10 Uhr
Funktionen
Schwimmer gerieten ins Schwitzen
Der Eingang zum Hallenbad ist derzeit nur über den Spiekplatz zu erreichen. Foto: Dirk Bauer

Gladbeck. Eine „heiße“ Überraschung erlebten die Besucher des Hallenbades gestern. Nach fünfwöchiger Grundreinigung hatte das Bad zum ersten Mal wieder geöffnet – „und das Wasser war wärmer als in der Badewanne“, beschwerte sich ein WAZ-Leser, der beim Frühschwimmen ziemlich ins Schwitzen geraten war.

„Das Wasser hatte sich wegen eines Defekts am Thermostat auf 34 Grad aufgeheizt“, bestätigte auf Anfrage Dieter Kessler, der zuständige Mann im Amt für Integration und Sport. Fünf Grad zu viel, selbst für einen Warmbadetag. „Um etwa drei Grad kühlt sich das Wasser über Nacht ab. heute wird es also noch einmal etwas zu warm sein“, kündigt Kessler an. Ab Mittwoch, noch einmal ein Warmbadetag, sei dann wieder alles im grünen Bereich, und bis Donnerstag seien dann auch wieder die „normalen“ 26 Grad erreicht.

Eine zweite Beschwerde hat Dieter Kessler sofort aufgegriffen: Wegen der Kanalerneuerung im Rathauspark ist die Rampe, die zum Haupteingang des Hallenbades führt, derzeit nur über den Spielplatz zu erreichen. Rollstühle und Rollatoren bleiben dort im Sand stecken. Dieter Kessler versprach, sich mit dem Tiefbauamt in Verbindung zu setzen und dafür zu sorgen, dass der Bauzaun ein paar Meter versetzt wird, damit der Eingang über den befestigten Weg zu erreichen ist – möglichst schon ab heute.

Kommentare
20.08.2012
08:21
Mir bleibt die Spucke weg!
von nur-kurz-hier | #12

Egal wie geheizt wird, wir könnten die Kohlen dringend an anderer Stelle gebrauchen!

Guten Morgen ins Ra(s)t-Haus.

Nicht tun: Denken. Bewegen. Handeln.

wichtiger ist da das Appeltatenfest!

Brot und Spiele für das dumme Volk!

17.08.2012
18:32
Schwimmer gerieten ins Schwitzen
von Kodder | #11

Der Fehler liegt nicht in den Größenannahmen des Schwimmbades sondern in der Umrechung von Kilowattsekunden in Kilowattstunden. Was sie ausgerechnet haben als Zahlenwert passt vielleicht wenn man Kilowattminuten betrachtet. Ergo ist das Ergebnis um den Faktor 60 niedriger. Weiter würde mich das kleine Versehen des Heißbadetages weniger stören als wenn sie mit der Annahme Recht haben, dass die achso grüne Stadt Gladbeck das Beckenwasser "direktelektrisch" zu einem Preis von 13 Cent pro kWh heizen würde.

17.08.2012
15:14
Falsche Größenordnung, sorry!
von Willy-Wacker | #10

Na ja, möglicher Weise hat "Kodder" Recht.

Der S K A N D A L wird als größer und größer...!

Beim Volumen hatte ich Standartwerte erwartet, real sind es aber mehr!

6 Bahnen a 25 m, bei einer Tiefe von1,35 bis 3,60 macht das real 900m³

Also bitte selbst mal nachrechnen, bitte mit 900.000 Liter.

Auf die Summe bin ich sehr gespannt.

Glückauf Gladbeck

16.08.2012
13:06
Schwimmer gerieten ins Schwitzen
von Kodder | #9

Nur dumm, dass die Rechnung von #7 um Größenordnungen falsch ist. Aber ignoriert das lieber sonst ist am Ende noch euer herrliches Sommerlochthema futsch.

1 Antwort
Um Größenordnungen falsch ?
von Willy-Wacker | #9-1

Hallo,
Ich darf mal nachfragen:
Welche sind das?

Beim Volumen hatte ich Standartwerte, real sind es aber mehr!

6 Bahnen a 25 m, bei einer Tiefe von1,35 bis 3,60 macht das real 900m³

15.08.2012
15:12
Schwimmer gerieten ins Schwitzen
von klara930 | #8

Danke Willy-Wacker,das du der Angelegenheit eine Größe in € geben hast.

Da wollen wir mal abwarten wie mit der Angelegenheit weiter umgegangen wird ??

1 Antwort
Schwimmer gerieten ins Schwitzen
von ichliebekoenigsblau | #8-1


Bist schon mit der Gartenarbeit fertig ?

JA Nr. 7 bringt wenigstens etwas sachliches was man - von dieser klara - bis dato nicht erwarten konnte, nur - einfach meckern -

ab in den Garten weitermachen ..... husch

15.08.2012
14:30
Das war aber teuer: Schwimmer gerieten ins Schwitzen.Wer zahlt für diesen Fauxpas?
von Willy-Wacker | #7

Technisch sieht das etwa so aus:

4,3 KWs pro 1 Liter Wasser und 1 Grad Erwärmung sind seriöse Berechnungsgrundlagen.

Bei dem Schwimmbecken sind etwa 720m³ Wasser vorhanden

Also 720.000l Wasser mal 8° mal 4.3KWs das entspricht etwa 403.200KW/h

403.200KW/h a 0,13Euro entspricht somit 52.416,- Euro!

Wer zahlt für diesen Fauxpas?

14.08.2012
16:41
Schwimmer gerieten ins Schwitzen
von ichliebekoenigsblau | #6


DA klara ja absolut keine Technische Ahnung hat
aber ,wie #4 schon richtig feststellt - i m m e r - nur meckern kann ;

sollte sie endlich die Finger von der Tastatur lassen ; und sich um den Garten kümmern,
der hats nötig !

selbst wenn - was besser wäre Klara930 ziehts in den Dreck - ! das ist echt nur zu ko.t.e.n

14.08.2012
14:34
Schwimmer gerieten ins Schwitzen
von klara930 | #5

Warum ??

Das sind leider Tatsachen,es kann ja mal irgendwann besser werden!!

Ich nehme solche Becken nicht in Betrieb ohne sie beim Aufheizen zu begleiten.

Es herscht immer die falsche Annahme vor,ist doch Automatik,geht alles von selbst.

Leider ist es nicht so,auch die aufwendigste Automatik muß überprüft werden,beim nächsten mal wird es bestimmt besser.

14.08.2012
13:18
Schwimmer gerieten ins Schwitzen
von spoolix2 | #4

@klara930:
Sie haben wie immer an allem was zu meckern! Ich habe einen Vorschlag für Sie: Einfach aus Gladbeck wegziehen!

MFG

14.08.2012
10:08
Schwimmer gerieten ins Schwitzen
von klara930 | #3

Ich habe keinen Kenntnisstand um wieviel die sich die Temperatur in 24 Std.anheben läst,aber 5°C über die geforderte Temperatur aufzuheizen ist schon enorm!

Das kann ich nicht auf ein defektes Thermostat schieben da ist schlicht und einfach die Aufheizphase nicht vom Personal begleitet worden!

Aber wie heißt es so schön,Gladbeck hat es !!

Aus dem Ressort
Verkehrswacht Gladbeck rät zum „Wintercheck“ fürs Auto
Verkehr
Wer über die Feiertage Verwandte besucht oder in den Urlaub fährt, sollte auf winterliche Straßenverhältnisse vorbereitet sein.
Gladbecker schulden der Stadt 3,9 Millionen Euro
Finanzen
Laut Stadtverwaltung ist die Zahlungsmoral der Gladbecker besser geworden. Die Stadtkasse fordert Außenstände aber auch hartnäckiger ein.
Steuerfrist beflügelt Immobilienkäufe in Gladbeck
Immobilien
Weil die Grunderwerbsteuer zum 1. Januar erhöht wird, wollen viele Gladbecker Häuser und Grundstücke noch vorher kaufen. Angebote im Norden begehrt.
Fall aus Gladbeck - Bei Mord gibt die Polizei nie auf
Kriminalität
Das Schicksal eine jungen Frau aus Gladbeck ist auch nach Jahren noch ungeklärt. Kapitaldelikte verjähren im Gegensatz zu anderen Taten aber nicht.
Verbot für E-Scooter in Bussen verursacht Irritationen
Nahverkehr
E-Scooter dürfen seit einigen Tagen nicht mehr in Bussen befördert werden. Manche Busfahrer haben aber auch Menschen im Rollstuhl stehen lassen.
Fotos und Videos
Brand in Übergangsheim
Bildgalerie
Feuerwehreinsatz
Adventsmärkte in der City
Bildgalerie
2. Advent
Leuchtendes Zimtsternfest lockt die Massen nach Gladbeck
Bildgalerie
Zimtsternfest
Bunte Krippenvielfalt
Bildgalerie
Krippenausstellung