Das aktuelle Wetter Gladbeck 13°C
Beleidigungen

Gladbecks Stadtsprecher soll Sportfunktionär beleidigt haben

19.03.2013 | 20:58 Uhr
Gladbecks Stadtsprecher soll Sportfunktionär beleidigt haben
Peter Breßer-Barnebeck, Stadtpressesprecher und Leiter des Stadtmarketings, soll einen Sportfunktionär im Internet beleidigt haben.Foto: Mike Röser

Gladbeck.  In den Kommentarbereichen von Nachrichtenportalen ließ sich Nutzer "RolfSchlaegel" über Politiker und Funktionäre aus Gladbeck aus. Nun kommt heraus: Hinter dem Pseudonymum steckt der Sprecher der Stadtverwaltung, Peter Breßer-Barnebeck. Er hat zugegeben, "RolfSchlaegel" zu sein.

Schwere Vorwürfe gegen Stadtpressesprecher Peter Breßer-Barnebeck erhob Ulrich Wloch, der Vorsitzende des SV Zweckel, in der Sportausschusssitzung am Dienstagabend.

Er hat, so der Chef des Fußball-Westfalenligisten, Anzeige erstattet gegen eine Person namens „RolfSchlaegel“, die ihn in Internet-Kommentaren, oftmals beleidigt habe. Die entsprechende IP-Adresse sei von der Staatsanwaltschaft Essen ermittelt worden. Bei „RolfSchlaegel“ handele es sich um Breßer-Barnebeck. „Dies“, sagte Wloch, „lässt auch den Bürgermeister in einem schlechten Licht erscheinen.“

Breßer-Barnebeck bestätigt "RolfSchlaegel" zu sein

Wloch, dem auf Antrag der CDU im Ausschuss Rederecht erteilt wurde, durfte sich danach nicht weiter äußern. Der Ausschussvorsitzende Alfred Unger (SPD) argumentierte, die Angelegenheit „gehört nicht in den Ausschuss“. Und weiter: „Herr Breßer-Barnebeck ist kein Mitglied des Ausschusses.“ Genauso sah es Michael Hübner (SPD): „Das hat mit der Situation des SV Zweckel nichts zu tun.“

Auf Nachfrage der WAZ bestätigte Breßer-Barnebeck am gleichen Abend, „RolfSchlaegel“ zu sein. Er habe sich privat, nicht dienstlich unter dem Pseudonym geäußert. „Gerade um eine dienstliche und private Verquickung zu vermeiden, habe ich das so getan“, so Breßer-Barnebeck, der zugab, auch von seinem dienstlichen Computer Kommentare im Internet gespostet zu haben. „Uns ist das in der Verwaltung erlaubt, den PC auch privat zu nutzen.“ Bürgermeister Roland wisse nicht, dass er unter dem Pseudonym schreibe, versicherte der Stadtpressesprecher.

"Da sind mir die Gäule durchgegangen"

Er habe sich geäußert, weil er sich „als Bürger und Sportler dieser Stadt“ darüber geärgert habe, dass der SV Zweckel „erkennbare Sonderrechte“ versuche durchzusetzen. Er sehe nicht, wo er Ulrich Wloch beleidigt habe. Sicher sei sein Stil kritikwürdig, „da sind mir die Gäule durchgegangen.“

Anmerkung der Redaktion: Nutzer "RolfSchlaegel" hat auch in diesem Online-Portal Kommentare abgegeben, in denen er Gladbecker Politiker und Funktionäre kritisierte. In einigen Fällen enthielten diese Kommentare Beleidigungen, dann wurden sie von unserem Community Management gelöscht.

Thomas Dieckhoff und Georg Meinert

Kommentare
02.04.2013
15:35
Gladbecks Stadtbreßer soll Sportfunktionär geleidigt haben
von GeorgLaacks | #47

Lieber Buergermeister (Ulli),

ist schon gut.
Nicht der Rede wert. Ist doch selbstverständlich.
Und von "aus der Hand fressen" wird man doch auch...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Rudelgucken auf dem Jovy Platz
Bildgalerie
Open Air Kino
Neuer Feierabendmarkt am Rathaus
Bildgalerie
Innenstadt
Mein schöner Garten
Bildgalerie
Serie
Willkommen für Flüchtlinge
Bildgalerie
Rentfort-Nord
article
7745004
Gladbecks Stadtsprecher soll Sportfunktionär beleidigt haben
Gladbecks Stadtsprecher soll Sportfunktionär beleidigt haben
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/schwere-vorwuerfe-gegen-den-stadtpressesprecher-id7745004.html
2013-03-19 20:58
Gladbeck,Pressesprecher,Stadtsprecher,Internet,Kommentare
Gladbeck