Schlechtere Geschäfte im neuen Jahr

Der Arbeitgeberverband Ruhr/Westfalen erwartet einen konjunkturellen Dämpfer im neuen Jahr. Die Ergebnisse der branchenübergreifenden Konjunktur-Umfrage bei den Mitgliedern im mittleren Ruhrgebiet, dem Vest Recklinghausen und in Nord- und Süd-Westfalen habe ergeben, dass nur noch eine Minderheit von 49 Prozent der befragten Unternehmen für die nächsten sechs Monate bessere bzw. gleichbleibend gute Geschäfte erwarten. Vor einem Jahr waren dies noch knapp 60 Prozent. Immerhin: Die Investitionsplanungen der Unternehmen scheinen davon weniger beeinflusst: 50 Prozent der befragten Unternehmen planen für 2015 gleichbleibend hohe oder steigende Investitionen. Noch positiv und damit weiterhin vom Konjunkturtrend abgekoppelt ist die Beschäftigungsentwicklung 2015: 61 Prozent der Befragten planen mit stabilen Verhältnissen, 20Prozent können sogar neues Personal einstellen, 17 Prozent müssen abbauen. Damit bleibt der Beschäftigungssaldo zum 5. Mal hintereinander in einer Herbst-Umfrage positiv.