Ruhrbistum Essen freut sich über neue Küster

Das Ruhrbistum freut sich über neue Küsterinnen und Küster. Nach einer dreimonatigen Qualifikation am Essener Dom haben die elf Teilnehmer – davon zwei aus dem Bistum Münster – ihre Urkunden erhalten. In ihren Heimatgemeinden in Essen, Oberhausen, Gladbeck, Mülheim, Schwelm sowie in Dorsten oder Herten werden die neuen Sakristane dafür Sorge tragen, dass in ihren Kirchen alles für einen würdigen Gottesdienstablauf bereitet ist. In Gladbeck wird dies Alfons Verstege tun.

Sechs Frauen und fünf Männer haben den diesjährigen Küsterkurs absolviert. Den praktischen Umgang mit den Gewändern für Priester oder Messdiener haben die Teilnehmer bei einem Besuch in der Domsakristei erlernt. Zudem standen die Feier der Sonntagsmesse ebenso auf dem Stundenplan wie die hohen kirchlichen Festtage Ostern und Pfingsten – oder die Besonderheiten des Blasiussegens.