Rod Mason verzaubert die Zuschauer

Jazzlegende Rod Mason (Mitte) gastierte mit seine „Hot Fives“ im Foyer der Stadthalle und begeisterte erneut das Publikum.
Jazzlegende Rod Mason (Mitte) gastierte mit seine „Hot Fives“ im Foyer der Stadthalle und begeisterte erneut das Publikum.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die lebende Jazz-Legende gastiert mit seinen „Hot Fives“ im Foyer der Stadthalle und präsentiert facettenreichen Jazz der Extraklasse.

Gladbeck..  „Man kann ihn sicher als lebende Jazz-Legende bezeichnen“, so sagt der Jazzclub-Vorsitzende Wolfgang Röken. Die Rede ist von Rod Mason, der am Sonntagmorgen abermals ein Gastspiel beim Jazz-Frühschoppen im Foyer der heimischen Stadthalle gab. Röken sollte recht behalten: Masons swingendes Trompetenspiel, dazu seine rauchige und gleich wohltuende Stimme versetzten die mehr als 200 Zuhörer in beste Laune. Die Freunde des Traditional Jazz schnalzten mit der Zunge, als der gebürtige Engländer - der heute in Freiburg lebt - sein virtuoses, schrilles und buntes Jazz-Repertoire zum Besten gab. Natürlich stand Rod Mason nicht alleine auf der Bühne. Gemeinsam mit seinen „Hot Fives“, die es nun schon seit 1985 gibt, gab es feinsten New Orleans Jazz. Die Musik erinnerte an King Oliver’s Jazzband, an Louis Armstrong’s Hot Five und an Jelly Roll Morton’s Red Hot Peppers. Ein Fest für echte Jazz-Kenner und -Fans.

Holliday ist ebenfalls mit dabei

Kurzfristig konnte Simon Holliday, einer der besten Jazz-Pianisten, für das Gastspiel noch engagiert werden. Mit dabei waren auch wieder der Bandleader der Climax Band Cologne, Klaus Wegener (cl,sax, voc), der mittlerweile zur Standardbesetzung der Hot Five gehört, ebenso John Mortimer (tb), Udo Jägers (g, bj) und Clive Fenton (sous,cor, voc).

Es war nicht der erste, aber wohl auch nicht der letzte Auftritt von Rod Mason in Gladbeck. „So lange er so gut drauf ist werden wir ihn gerne wieder einladen“, so Röken.