Renovierungstipps im Frühling

Klimamanagerin Katrin Knur (re.) und Energieberaterin Petra Kerstan haben viele nützliche Tipps, um bares Geld einzusparen.
Klimamanagerin Katrin Knur (re.) und Energieberaterin Petra Kerstan haben viele nützliche Tipps, um bares Geld einzusparen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Klimamanagerin Katrin Knur empfiehlt: Die warme Jahreszeit nutzen, um die eignen vier Wände auf den kommenden Winter vorzubereiten.

Gladbeck..  Der Frühling ist angebrochen, und die Heizung kann langsam in die Sommerpause gehen. Trotzdem lohne es sich, an die kalten Füße der vergangenen Monate zurückzudenken, sagt Katrin Knur. „Während der warmen Jahreszeit ist nämlich die perfekte Gelegenheit, Wohnung oder Haus mit ein paar einfachen und kostengünstigen Maßnahmen für den nächsten Winter zu wappnen.“

Die Klimaschutzmanagerin der Stadt Gladbeck hat mit Petra Kerstan, Energieexpertin der Verbraucherzentrale NRW, die besten Tipps zusammengestellt.

1 Fenster und Türen abdichten. Dichtungsbänder und Bürstendichtungen lassen sich leicht selbst anbringen und schaffen zuverlässig Abhilfe.

2 Umräumen. Ist der Heizkörper durch Verkleidungen, Möbel oder Vorhänge verdeckt, kann seine Wärme nicht voll genutzt werden. Außerdem kann das Thermostatventil durch den Wärmestau unter der Abdeckung nicht die richtige Raumtemperatur einstellen. Die Folge: Das Zimmer bleibt kalt.

3 Heizkörper entlüften. Gluckernde Heizkörper sind nicht mehr vollständig mit Wasser gefüllt und werden daher nicht richtig warm. Mit einem speziellen Schlüssel und wenigen Handgriffen können sie entlüftet werden. Nicht vergessen: möglicherweise muss anschließend Wasser ins Heizungssystem nachgefüllt werden.

4 Heizkörpernischen dämmen. Die Außenwand in Heizkörpernischen ist dünner und wird vom Heizkörper stark erwärmt. So geht viel Wärme verloren. Ist zwischen Heizkörper und Außenwand ausreichend Platz, können hinter dem Heizkörper Dämmstoffplatten angebracht und so diese Wärmeverluste reduziert werden

Am Mittwoch, 15. April, besteht von 15 bis 18 Uhr die Möglichkeit, sich bei dem nächsten Energieberatungstermin der Verbraucherzentrale NRW persönlich zu informieren.