Ratsmitglied Michael Tack sieht Motivationsschub für die FDP

Gute Stimmung nach bitteren Monaten für die Liberalen: Michael Tack.
Gute Stimmung nach bitteren Monaten für die Liberalen: Michael Tack.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Freien Demokraten waren nach dem Wahldesaster von 2013 schon für bedeutungslos erklärt worden, jetzt erleben sie eine Renaissance.

Gladbeck..  Die jüngsten Wahlerfolge der Freien Demokraten in den Stadtstaaten Hamburg und Bremen haben der FDP auch auf Kreis- und Stadtebene einen Motivationsschub versetzt - das meint jedenfalls FDP-Ratsmitglied Michael Tack, der hofft, dass dieser Effekt auch im lokalen Umfeld genutzt werden kann.

Auch der zusätzliche 25-Euro-FDP-Jahresbeitrag, gerade erst auf dem Parteitag in Berlin beschlossen, werde weitgehend akzeptiert. Bei der jüngsten Kreishauptausschuss-Sitzung habe es jedenfalls „so gut wie keinen Widerspruch dazu gegegen“, unterstrich Tack am Montag im Gespräch mit der WAZ. Bis zum Jahr 2017 haben die Mitglieder nun 75 Euro zusätzlich zu zahlen.

Erst im Herbst 2014 war FDP-Chef Christian Lindner in Gladbeck zu Gast und forderte bei seinem Auftritt im Martin Luther Forum mit Blick auf das Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag im September 2013 einen Neuaufbruch der Partei - dieser Neubeginn sei jetzt hoffentlich gelungen, unterstreicht Michael Tack, der es ebenfalls begrüßt, dass die Freien Demokraten verstärkt Akzente in der Bildungspolitik setzen wollen - „Das ist auch ein entscheidendes Thema für die lokale Ebene.“

2016 folge nun unter anderem die wichtige Landtagswahl im liberalen Stammland Baden-Württemberg - dann müsse die FDP zeigen, dass der Aufwärtstrend Bestand habe, so Tack, der als FDP-Einzelkämpfer im Gladbecker Stadtrat eine Fraktion mit Pirat Thomas Weijers bildet. Diese Fraktion firmiert unter dem Namen Demokratische Soziale Liberale (DSL).