Preisvergabe: Bank des Jahres 2014

Die Volksbank Ruhr Mitte darf sich ab sofort „Bank des Jahres 2014“ nennen. Sie wurde in der Kategorie Internet „FitnessCheck 2014“ Bundessieger. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie ist ein Zeichen für unsere gelebte Kundenorientierung im Bereich der elektronischen Medien“, erklärte Bankvorstand Dieter Blanck, der jetzt in Berlin den Preis entgegen nahm.

Kern des Erfolgs ist eine besonders klar strukturierte, breit informierende und verschiedene Services bietende Website www.vb-ruhrmitte.de, mit der die Bank die persönliche Beratung ihrer Kunden in den Filialen ergänzt. „Ich gratuliere der Volksbank Ruhr Mitte, insbesondere ihren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, zu diesem respektablen Erfolg“, erklärte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Uwe Fröhlich.

Insgesamt knapp 200 Volks- und Raiffeisenbanken haben sich im vergangenen Jahr an der Initiative beteiligt und über den gesamten Jahresverlauf ihre Leistungen durch eine umfassende Benchmark-Analyse der genossenschaftlichen Regionalverbände und des BVR prüfen lassen. Die Bankleistung wurde über fünf verschiedene Kategorien - Mitglieder- und Kundenzufriedenheit, Mitgliederzuwachs, Mitgliederquote, erfolgreiche Kundenbeziehungen und Internet - geprüft.

Dank ans Mitarbeiterteam

„Mein Dank gilt besonders den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen Franziska Lemm und Ralf Bollhöfer, der Teamleiterin Meike Dukat und dem Abteilungsleiter Heiko Erdmann“, betonte Bankvorstand Dieter Blanck.

Wie bereits berichtet blickt die Volksbank Ruhr Mitte mit Zufriedenheit auf das Geschäftsjahr 2014. Alles in allem beläuft sich der ausgewiesene Jahresüberschuss auf 4,24 Millionen Euro. Die Volksbank baut somit ihre Eigenkapitalbasis weiter aus und stärkt auch die Möglichkeiten und Chancen im Kreditgeschäft.