Polizei rückt wegen Schlägerei ins Freibad Gladbeck aus

Foto: WAZ FotoPool
Zwei Gruppen gerieten sich im Freibad Gadbeck in die Haare, so dass die Polizei eingreifen musste. 50 bis 100 Schaulustige beobachteten die Prügeleí.

Gladbeck..  Wer da am vergangenen Freitag nun eigentlich Täter und wer Opfer war, das muss die Polizei noch ermitteln. Es geht um gefährliche Körperverletzung und eine gestohlene Geldbörse. Nur soviel ist klar: Im Freibad gerieten gegen 17.50 Uhr zwei Menschengruppen so handfest aneinander, dass die Polizei ausrücken musste. Zwischenzeitlich waren acht Streifenwagen – also 16 Beamte – und ein Hundeführer samt Vierbeiner vor Ort. 50 bis 100 Schaulustige sollen die Auseinandersetzung verfolgt haben.

Geldbörse gestohlen

Nach erstem Kenntnisstand entwickelte sich zwischen einem Trio – 21, 20 und 18 Jahre alt – und einer größeren Gruppe ein Streit. Wieviele Menschen zu letzterer gehören, ist bisher noch unklar. Angestellte einer Security-Firma wollten, so Polizeiangaben, die Kontrahenten trennen. Schließlich wurde die Polizei alarmiert. Alle drei Mitglieder der Dreier-Gruppe erlitten Verletzungen. Aus der abgelegten Badehose des 21-jährigen Gladbeckers soll eine Geldbörse gestohlen worden sein.

Ob ihr Verschwinden der Anlass der Auseinandersetzung war oder ob sie während der Schlägerei verschwand, bleibt ebenso zu ermitteln wie der Täter. Der Polizei-Einsatz dauerte bist etwa 18.40 Uhr.