Das aktuelle Wetter Gladbeck 6°C
Extraschicht

Peter und Lucy bringen Swing nach Zweckel

31.05.2012 | 14:05 Uhr
Peter und Lucy bringen Swing nach Zweckel
Peter Bieniossek und Lucy Flournoy („Lindy Pott“) sind echte Könner des Swingtanzes. Foto: Dirk Bauer / WAZ FotoPool

Gladbeck.   Die Extraschicht zeigt am 30. Juni den Zweckelern und ihren Gästen die Welt des Swings.

Lucy Flournoy und Peter Bieniossek legten jetzt eine flotte Sohle auf das Parkett der Maschinenhalle Zweckel. Schließlich ist bald Extraschicht.

Tanz in der Maschinenhalle? Es kommt noch besser. Swing-Time ist am Abend des 30. Juni in Zweckel angesagt, wenn überall in der Region bei der Extraschicht die Industriekultur im Blickpunkt steht.

Die Maschinenhalle an der Frentroper Straße zählt mit ihrer majestätischen Schloss-Architektur zu den ersten Adressen der Industriekultur in der Region - und so geht hier am Abend des 30. Juni auch zum dritten Mal der Gladbecker Part der regionalen Extraschicht über die Bühne.

Eine tänzerische Energie, die zum Mitmachen ansteckt

Swingtime in der Maschinenhalle Zweckel. Foto: Dirk Bauer

In diesem Jahr steht der Swing, genauer gesagt der Swingtanz in der Maschinenhalle im Mittelpunkt. Die Dortmunder Tanzformation „Lindy Pott“ mit Lucy Flournoy und Peter Bieniossek will den Spaß an Tanz und Swingmusik wecken - es gibt ab 20 Uhr regelmäßige Vorführungen und Mitmach-Kurse. Die Maschinenhalle, eigentlich ein Werk der Kaiserzeit, swingt sich also direkt hinein in die wilden 20-er Jahre, als der Kaiser in Berlin längst abgedankt hatte, als in New York die Ballsäle kochten und der Swing rasend schnell auch das urbane Europa eroberte. Ein Gesellschaftstanz, der alle Bevölkerungsschichten anzog, der auf kleiner Fläche getanzt werden kann und der mit seiner musikalischen Energie zum Mitmachen geradezu ansteckt.

Energie im Tanz, Energie in Bergbau und Industrie - insofern passt die Maschinenhalle als einstiger Ort der Energie-Erzeugung hervorragend zu diesem Swing-Ereignis. Das betonte bei der Programmvorsellung auch Dr. Marita Pfeiffer von der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur. Und Jessica Lehmann von der Ruhrtourismus GmbH ist sich ebenfalls sicher, dass am Abend des 30. Juni nicht nur Gladbecker, sondern auch viele auswärtige Gäste aus der ganzen Region an der Frentroper Straße präsent sein werden, um einmal das Tanzbein zu schwingen. Neben Swingmusik und - tanz gibt es Führungen durch die historische Zechenarchitektur; und eine kulinarische Zeitreise direkt hinein in die goldenen 20-er Jahre rundet das Extraschicht-Angebot in Zweckel ab.

Stimmungsvolle Lichtinstallationen

Zudem sollen stimmungsvolle Lichtinstallationen und Klangcollagen das Außengelände der Maschinenhalle am Abend des 30. Juni verzaubern. Und eine kleine Fotoausstellung gibt Einblicke in die Geschichte der Zeche und in die Arbeit der Bergleute.

Überall im Ruhrgebiet ist am 30. Juni wieder Extraschicht angesagt. Einzel-Tickets kosten im Vorverkauf 14 Euro, an der Abendkasse 16 Euro. Mit dem Ticket hat ein Besucher Zugang zu allen 53 Spielorten. Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei.

170 Shuttle-Busse, reguläre Linienbusse, Straßenbahnen, aber auch 140 Fahrräder, 25 E-Bikes und sogar acht Schiffe (auf dem Rhein-Herne-Kanal) sollen die Besucher zu den Veranstaltungsorten bringen. Wer sich für die Extraschicht interessiert, solltet also seine persönliche Extraschicht-Tour am besten im Detail vorplanen - und sich nicht zu viel vornehmen.

Michael Bresgott



Kommentare
Aus dem Ressort
Familienfreundliche Firmen-Philosophie
Lokales
Die Firma Lenord + Bauer ist Mitglied im Unternehmernetzwerk für eine familienfreundliche Stadt Gladbeck. Diverse Arbeitszeitmodelle ermöglichen den 230 Beschäftigten eine hohe Flexibilität. So erhalten die Beschäftigten Freiräume zur Betreuung von Kleinkindern, Pflege von Angehörigen oder Hobbys
Konstantin Wecker freut sich auf sein Konzert in Gladbeck
Musik
„40 Jahre Wahnsinn“. Die Stadthalle in Gladbeck ist der einzige Spielort in NRW zur Jubiläumstour von Liedermacher und Friedenskämpfer Konstantin Wecker. Der gebürtige Münchener schätzt die ehrliche und direkte Art der Menschen im Ruhrgebiet, das hat er uns jetzt im Interview verraten.
Nicht zur Vorstandswahl des Tierschutzvereins eingeladen
Ärgernis
Hedwig Schneider ist seit zwei Jahren Mitglied im Tierschutzverein Gladbeck. Zur Mitgliederversammlung samt Vorstandswahl wurde die 80-Jährige aber nicht eingeladen. Schuld ist laut Vorstand eine veraltete Liste von 2010, auf der neuere Mitglieder nicht verzeichnet sind.
Dr. Volker Kreuzer leitet Gladbecker Stadtplanungsamt
Personalie
In nicht öffentlicher Sitzung beschloss der Haupt- und Finanzausschuss die Stellenbesetzung voraussichtlich ab 1. März 2015. Der 36-jährige stammt aus dem Kreis Lippe, hat in Dortmund Raumplanung studiert und dort auch zum Thema „Altersgerechte Stadtentwicklung“ promoviert
Finanzen der Pfarrei St. Lamberti bleiben 2015 stabil
Kirche
Die prognostizierten Kirchensteuer-Mindereinnahmen des Bistums Essen um neun Prozent haben kurzfristig keine negativen Auswirkungen auf die Gladbecker Großpfarrei St. Lamberti: Verwaltungsleiter Eugen Gibkes rechnet für das kommende Jahr 2015 mit den gleichen Schlüsselzuweisungen wie 2014.
Das Parken in der City von Gladbeck soll teurer werden
Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

 
Fotos und Videos
Die Umzüge in Gladbeck
Bildgalerie
St. Martin
Sandalen aus dem Drucker
Bildgalerie
Innovationszentrum...
Halloween-Straßenfete
Bildgalerie
Gruselspaß
Trubel auf der Immobilienmesse
Bildgalerie
Immobilienmesse...