Das aktuelle Wetter Gladbeck 17°C
Extraschicht

Peter und Lucy bringen Swing nach Zweckel

31.05.2012 | 14:05 Uhr
Peter und Lucy bringen Swing nach Zweckel
Peter Bieniossek und Lucy Flournoy („Lindy Pott“) sind echte Könner des Swingtanzes. Foto: Dirk Bauer / WAZ FotoPool

Gladbeck.   Die Extraschicht zeigt am 30. Juni den Zweckelern und ihren Gästen die Welt des Swings.

Lucy Flournoy und Peter Bieniossek legten jetzt eine flotte Sohle auf das Parkett der Maschinenhalle Zweckel. Schließlich ist bald Extraschicht.

Tanz in der Maschinenhalle? Es kommt noch besser. Swing-Time ist am Abend des 30. Juni in Zweckel angesagt, wenn überall in der Region bei der Extraschicht die Industriekultur im Blickpunkt steht.

Die Maschinenhalle an der Frentroper Straße zählt mit ihrer majestätischen Schloss-Architektur zu den ersten Adressen der Industriekultur in der Region - und so geht hier am Abend des 30. Juni auch zum dritten Mal der Gladbecker Part der regionalen Extraschicht über die Bühne.

Eine tänzerische Energie, die zum Mitmachen ansteckt

Swingtime in der Maschinenhalle Zweckel. Foto: Dirk Bauer

In diesem Jahr steht der Swing, genauer gesagt der Swingtanz in der Maschinenhalle im Mittelpunkt. Die Dortmunder Tanzformation „Lindy Pott“ mit Lucy Flournoy und Peter Bieniossek will den Spaß an Tanz und Swingmusik wecken - es gibt ab 20 Uhr regelmäßige Vorführungen und Mitmach-Kurse. Die Maschinenhalle, eigentlich ein Werk der Kaiserzeit, swingt sich also direkt hinein in die wilden 20-er Jahre, als der Kaiser in Berlin längst abgedankt hatte, als in New York die Ballsäle kochten und der Swing rasend schnell auch das urbane Europa eroberte. Ein Gesellschaftstanz, der alle Bevölkerungsschichten anzog, der auf kleiner Fläche getanzt werden kann und der mit seiner musikalischen Energie zum Mitmachen geradezu ansteckt.

Energie im Tanz, Energie in Bergbau und Industrie - insofern passt die Maschinenhalle als einstiger Ort der Energie-Erzeugung hervorragend zu diesem Swing-Ereignis. Das betonte bei der Programmvorsellung auch Dr. Marita Pfeiffer von der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur. Und Jessica Lehmann von der Ruhrtourismus GmbH ist sich ebenfalls sicher, dass am Abend des 30. Juni nicht nur Gladbecker, sondern auch viele auswärtige Gäste aus der ganzen Region an der Frentroper Straße präsent sein werden, um einmal das Tanzbein zu schwingen. Neben Swingmusik und - tanz gibt es Führungen durch die historische Zechenarchitektur; und eine kulinarische Zeitreise direkt hinein in die goldenen 20-er Jahre rundet das Extraschicht-Angebot in Zweckel ab.

Stimmungsvolle Lichtinstallationen

Zudem sollen stimmungsvolle Lichtinstallationen und Klangcollagen das Außengelände der Maschinenhalle am Abend des 30. Juni verzaubern. Und eine kleine Fotoausstellung gibt Einblicke in die Geschichte der Zeche und in die Arbeit der Bergleute.

Überall im Ruhrgebiet ist am 30. Juni wieder Extraschicht angesagt. Einzel-Tickets kosten im Vorverkauf 14 Euro, an der Abendkasse 16 Euro. Mit dem Ticket hat ein Besucher Zugang zu allen 53 Spielorten. Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei.

170 Shuttle-Busse, reguläre Linienbusse, Straßenbahnen, aber auch 140 Fahrräder, 25 E-Bikes und sogar acht Schiffe (auf dem Rhein-Herne-Kanal) sollen die Besucher zu den Veranstaltungsorten bringen. Wer sich für die Extraschicht interessiert, solltet also seine persönliche Extraschicht-Tour am besten im Detail vorplanen - und sich nicht zu viel vornehmen.

Michael Bresgott



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Etikett „familienfreundlich“ hat sich Gladbeck verdient
Familientag
Beim fünften Gladbecker Familientag gab es für Familien und Kinder zahlreiche Angebote auf dem Rathausplatz. Das Fest hat sich zum Netzwerktreffen mit Eventcharakter entwickelt. Eine WAZ-Umfrage unter den Besuchern ergab: Die Familienpolitik der Stadt kommt gut an.
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Die Gildenstraße hat eine bewegte Geschichte
Straßen der Stadt
Die Gildenstraße hat nicht nur einen noblen Namen, sondern sie ist auch eine feine Adresse. Einst bauten hier am Rande des Wittringer Waldes Gladbecks erste Millionäre ihre Eigenheime. Die Geschichte der Straße ist überraschenderweise zweiteilig.
Peter Jarosch - der Mann mit rotem Stern an der Baskenmütze
PORTRÄT
Stets hat er das Fahrrad dabei, wenn man ihn trifft: Peter Jarosch ist pro Jahr rund 4000 Kilometer mit dem Rad in Stadt und Region unterwegs. 2012 erhielt er die Stadtplakette, vor allem wegen seiner Verdienste um die Pflege der „Stolpersteine“. Ein WAZ-Porträt über einen besonderen Gladbecker.
Auf dem Sportplatz am Rosenhügel entsteht Wohnbebauung
Stadtteilserie
Das Areal am Dahlmannsweg ist in der Vermarktung, eine Entscheidung über den Investor ist aber noch nicht gefallen. Doch auch wenn der Sportplatz am Rosenhügel verschwindet - das Vereinsheim bleibt auf jeden Fall erst einmal stehen. Und darüber ist in der Politik auch schon heftig diskutiert worden.
Das Parken in der City von Gladbeck soll teurer werden
Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

Höhere Parkgebühren in der Innenstadt - macht das Sinn?

 
Fotos und Videos
Familientag
Bildgalerie
Weltkindertag
Köngisschiessen
Bildgalerie
Schützenfest
Grünröcke ziehen durch Zweckel
Bildgalerie
Schützenumzug
Ein Fest der Freunde
Bildgalerie
Appeltatenfest 2014