„Oldies but Goldies“ glänzen bald wieder am Kotten Nie

Oldies but Goldies - ein Garant für tolle Stimung am Kotten Nie.
Oldies but Goldies - ein Garant für tolle Stimung am Kotten Nie.
Foto: WAZ-Fotopool, Archiv
Was wir bereits wissen
Der Kotten Nie setzt in diesem Sommer wieder musikalische Glanzpunkte - der Oldie-Sommer beginnt am 10. Juni.

Gladbeck..  „Oldies but Goldies“ im malerischen Ambiente gehören zu den Publikumslieblingen am Kotten Nie. Erfahrungsgemäß sind die Tickets für die Konzerte ruckzuck vergriffen. Und auch für dieses Jahr kündigt das Kulturamt „Musik vom Feinsten“ an.

Der Oldie-Sommer beginnt am 10. Juni einer Cover-Rockband, die aus Essen stammt. Der Name „HaldenRock“ zeigt die Verbundenheit der Musiker zum „Kohlenpott“. Isabell Boyer (Vocals), Jürgen Wehmeyer (Lead-Gitarre, Vocals), Dieter Peick (Rhythm-Gitarre), Rolf Heckenberger (Bass) und Thilo Schöning (Drums) legen Wert darauf, sowohl bekannte Rocknummern in aktuelle Arrangements zu bringen als auch aktuelle Popmusik in einem rockigen Gewand zu präsentieren.

Mit rund 300 Songs im Repertoire aus den Höhen und Tiefen der Charts deckt „HaldenRock“ eine große Bandbreite von Stilrichtungen aus Rock, Pop, Funk, Blues und Reggae ab, die in dieser Qualität einzigartig ist und bleibt.

Vielseitiges Repertoire

Weiter geht es am 17. Juni mit der bereits seit vielen Jahren etablierten Live-Coverrock-Band „Global Beat“. Die aus dem Ruhrgebiet und Märkischen Kreis stammenden Musiker spielen Rock-Klassiker nicht nur einfach nach, sondern interpretieren sie stilecht. Das energiegeladene und abwechslungsreiche Programm umfasst bekannte Songs der 70er bis 90er Jahre und aktuelles Material. Kurz: knisternde Atmosphäre, fetziger Livesound, lebendige Bühnen-Performance – „eine absolut explosive Mischung für jeden Geschmack“, kündigen die Gastgeber an.

Es erklingen unter anderem Stücke von Bon Jovi, Van Halen, Bryan Adams, Phil Collins, Robbie Williams und Queen. Raphael Romano (lead vocals), Gerd König (guitars & backing vocals), Michael Thurm (keyboards & backing vocals), Michael Schütz (Basses) und Michael Schwarzer (drums) haben es sich zur Aufgabe gemacht, unterschiedliche Elemente in routinierter Performance perfekt zu vereinen. Gute Stimmung sollte bei dieser Band garantiert sein . . .

Zeitlos schöne Klänge

Schließlich versprechen die Jungs und das Mädel der Coverband „Timeless Groove Connection“, kurz TGC, am 24. Juni zeitlos schöne Klänge aus den Schubladen Rock, Pop und Blues. Mit diesem Auftritt schließt die beliebte Veranstaltungsreihe den Oldie-Sommer. TGC spielt Coversongs der aktuellen Zeit, aber auch aus den vergangenen Jahrzehnten. Die Formation bringt Spielwitz, Dynamik und Einsatzfreude auf die Bühne. Seit Anfang 2004 präsentieren Andreas Jansen (Drums), Hagen Krawiec (Bass), Dirk Weißer (Keyboards), Michael Kempf (Guitar) und Martina Elies (Gesang) ihr Live-Repertoire öffentlich.