Das aktuelle Wetter Gladbeck 11°C
Aufnahmen

Olaf Henning singt Duette mit verstorbenem Schlagerstar Ibo

13.07.2013 | 07:00 Uhr
Olaf Henning singt Duette mit verstorbenem Schlagerstar Ibo
Olaf Henning erweist seinem Vorbild Ibo posthum die Ehre, indem er sein neues Album dem 2000 verstorbenen Schlagerstar widmet.Foto: Ariola/Sony Music

Gladbeck.  Vor 13 Jahre starb Schlagerstar Ibo auf tragische Weise nach einem Auftritt. Nun ist die Stimme des Gladbeckers auf einem neuen Album zu hören: Sein Kollege und Freund Olaf Henning verwendet alte Aufnahmen für Duette mit dem verstorbenen Freund. Ibo, glaubt Henning, hätte das gefallen.

Seit 15 Jahren ist Olaf Henning in den Musik-Charts vertreten und einer der erfolgreichsten deutschen Schlagersänger. Grund genug, sich zum Jubiläum einen besonderen Wunsch zu erfüllen: „Mit meinem Idol Ibo, dem Wegbereiter des neuen deutschen Schlagers der 1980er- und 90er-Jahre, singe ich seine größten Hits im Duett“, erzählt Henning im Gespräch mit der WAZ. Aufnahmen, die auf einer CD erscheinen, die zum Verkaufstart exklusiv am 23. Juli im Gladbecker Klimperkasten präsentiert wird, „und mir beim Hören immer wieder selbst eine Gänsehaut bereiten“, sagt Henning.

Kein Wunder, ist sein Gesangspartner Ibo doch am 18. November 2000 tragisch ums Leben gekommen, mit nur 39 Jahren bei einem Verkehrsunfall nach einem Auftritt in Österreich. „Auch für mich damals ein Schock“ sagt Olaf Henning, „da ich Ibo-Fan der ersten Stunde war, alle seine Platten gekauft hatte und er auch meinen Musikstil – frischen, poppigen Schlager machen zu wollen – geprägt hat.“

Olaf Henning spürte eine Seelenverwandtschaft mit Ibo

Als Henning mit „Die Manege ist leer“ 1997 durchstartete, habe er Ibo endlich persönlich kennengelernt. „Mir hat unheimlich imponiert, wie locker und bodenständig er trotz seines Erfolges war, und wie er mir herzlich zu meinem Hit gratuliert hat, trotz aller Konkurrenz auf dem Schlagermarkt.“ Da habe er Ibo noch mehr geschätzt, „und wir sind im Business gute Kumpel geworden“. Eine Seelenverwandtschaft, die auch zu ganz privaten Gesprächen führte, „wir haben oft in Mallorca auf der Hafenmauer gesessen und über das Leben philosophiert.“

Einen Großteil davon hat der gebürtige Mazedonier Ibo, mit vollem Namen Ibrahim Bekirovic, in Gladbeck verbracht, wo er mit Ehefrau Diana und den Zwillingen Mandy und Mariella am Reimannsweg in Butendorf wohnte. In Gladbeck ist Ibo auch begraben, auf dem Friedhof Rentfort. „Die CD ist zugleich eine Hommage und ein Vermächtnis, da Ibo in diesem Jahr sein 30. Bühnenjubiläum gefeiert hätte“, sagt Henning. Zur Release-Party im Klimperkasten will auch Ibos Frau Diana von Mallorca herüberfliegen. Und dass Ibo mit der Verwendung seiner alten Aufnahmen einverstanden wäre, da ist sich Olaf Henning sicher. „Er hätte mich in seiner unverwechselbaren Art angelacht und wie so oft gesagt, Olaf, du verrückter Hund, haste gut gemacht.“

Der einstige Manager hat seinen Star nicht vergessen

„Natürlich habe ich Ibo nicht vergessen, schließlich habe ich zehn Jahre lang seine Auftritte organisiert“, sagt Musikmanager Günter Terhorst. Beleg dafür: In seinem Gladbecker Büro hängt an der Wand nach wie vor eine Goldene Ibo-Platte – für 25.000 verkauft Alben von „Alles und noch mehr“ (1993).

Bild aus glücklichen Tagen: Günter Terhorst mit Schlagerstar IboFoto: Franz Meinert

Für den Musikprofi ist es „eine super Idee, die sowohl Olaf- und Ibo-Fans beglücken kann“, dass Henning & Co. auf Ibos Ex-Produzenten Walter Gerke zugegangen sind, um die alten Aufnahmebänder zu reaktivieren. Terhorst ist als alter Wegbegleiter selbstverständlich auch zur Release-Party eingeladen. Er ist gespannt, wie die Duette ankommen werden, und freut sich über den Respekt, der Ibo so posthum zuteil wird. „Er war schließlich ein genialer Sänger und ein aufrechter und ehrlicher Typ.“

Auf der Party im Klimperkasten hofft Terhorst auch, Ibos Witwe Diana wieder zu sehen, die sich auf Mallorca mit einer Auffangstation für herrenlose Tiere einsetzt. Schließlich könne sie den offiziellen Termin gut mit einem Besuch bei ihrer Mutter verbinden, „die nach wie vor in Gladbeck lebt“.

CD-Präsentation im "Klimperkasten" vor Medienvertretern

Das sei eine „Riesenüberraschung“ gewesen, erzählt Inhaber Christian Gapp, „als vor vier Wochen der Manager von Olaf Henning anrief und fragte, ob es möglich sei, im Klimperkasten die neue CD ,Jetzt oder nie' den Medien und Fans zu präsentieren.“

Christian Gapp freut sich auf Präsentation und Konzert im Klimperkasten.Foto: Olaf Fuhrmann

Klar habe er schnell zugesagt, „das ist doch eine super Sache, die auch dem Klimperkasten neuen Schub geben kann“. Die Kult-Kneipe war in der Hochzeit des Schlagers eine regionale Institution und Ibo ein gern gesehener Gast. Mit Lebenspartnerin Helga Gundermann hat Gapp so jetzt jede Menge zu tun, denn schließlich soll sich der Klimperkasten am 23. Juli von seiner besten Seite präsentieren. „Zuerst wird Olaf Henning drinnen die CD den Medienvertretern aus ganz Deutschland vorstellen und ein paar Lieder singen. Anschließend geht die große Freiluft-Party draußen los, wo alle Lieder der CD vor den angereisten Ibo- und Henning-Fans präsentiert werden“, weiß Gapp.

Ein intimes Konzert der ganz besonderen Art, für das Christian Gapp seit 14 Tagen ein gemütliches Ambiente mit Stehtischen und Sitzgelegenheiten schafft. Er ist sich sicher: „Das wird der Hammer!“

Marcus Esser



Kommentare
Aus dem Ressort
Neue Gedenktafel erinnert an Bücherverbrennung von 1933
Feierstunde
Feierliche Zeremonie am Montagabend im Stadtwald Wittringen: Bürgermeister Roland weihte im Beisein von rund 100 Gästen eine Gedenktafel zur „mahnenden Erinnerung“ an die Bücherverbrennung von 1933 ein. Anlass der Veranstaltung war der 75. Jahrestag des Ausbruchs des Zweiten Weltkrieges.
Alt-Rentfort - WAZ Mobil steht an Mittwoch an Josefstraße
Stadtteilserie
Guten Seiten, schlechte Seiten. Wir stehen am Mittwoch mit unserem WAZ Mobil an der Joesefstraße in Alt-Rentfort - und freuen uns auf viel Besuch! Wir möchten nämlich von Ihnen in Erfahrung bringen, was gut läuft in Alt-Rentfort, aber auch, wo es vielleicht hakt.
Siedler wollen alle Stromkästen in Alt-Rentfort aufhübschen
Stadtteilserie
Mausgrau und hässlich war gestern. Die Siedlergemeinschaft Rentfort möchte alle Verteilerkästen im Stadtteil verschönern lassen. Graffiti-Künstler Maurizio Bet hat den Anfang gemacht. Jetzt sind Nachbarschaften gefragt - auch sie sollen nämlich einen künstlerischen Beitrag leisten.
Gladbeck fordert Solidaritätsbeitrag nach Bedürftigkeit
Politik
Für den Fall, dass der milliardenschwere Solidaritätsbeitrag entgegen der ursprünglichen Absicht weiterhin erhoben werden solle, müsse er wirklich Solidarität nachweisen. Das fordern die Sprecher des Aktionsbündnisses „Raus aus den Schulden/Für die Würde unserer Städte“, dem auch Gladbeck angehört.
Die Sicherheit von Schülern steht diesmal im Mittelpunkt
Blitzmarathon
Wer zu schnell fährt, der nimmt immer auch in Kauf einen schweren, vielleicht sogar tödlichen Verkehrsunfall zu verursachen. Besonders gefährdet im Straßenverkehr - Kinder und Jugendliche. Beim bundesweit zweiten Blitzmarathon am 18. September will die Polizei deshalb Schüler mit ins Boot holen.
ALS-Ice Bucket Challenge - Hype ist in Gladbeck angekommen
Würden Sie sich Eiswasser für den guten Zweck über den Kopf schütten lassen?

Würden Sie sich Eiswasser für den guten Zweck über den Kopf schütten lassen?

 
Fotos und Videos