Mit Ricken weicht ein weiteres Traditions-Unternehmen

Seit fast 100 Jahren eine Traditionsadresse an der Horster Straße - das Fachgeschäft Ricken befindet sich im Räumungsverkauf und schließt wahrscheinlich Anfang Januar.
Seit fast 100 Jahren eine Traditionsadresse an der Horster Straße - das Fachgeschäft Ricken befindet sich im Räumungsverkauf und schließt wahrscheinlich Anfang Januar.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Ein urlokales Unternehmen weicht aus der Innenstadt. Ricken ist seit 1919 an der Horster Straße präsent. Das Haushaltswaren-Fachgeschäft schließt nun.

Gladbeck.. Ein weiterer Rückschlag für die schon arg gebeutelte Horster Straße: Der Räumungsverkauf läuft derzeit im Gladbecker Haushaltswaren-Fachgeschäft Ricken. Wahrscheinlich Anfang Januar wird das Geschäft endgültig schließen.

„Ich geh’ mal eben zu Ricken. . .“ Ein oft gehörter Satz in vielen Gladbecker Familien. Bereits in dritter Generation war das traditionsreiche Unternehmen in der Gladbecker Innenstadt präsent. Die Firma gehörte fast 100 Jahre lang zur Stadt - mit einem Warensortiment, das man im Alltag stets gut gebrauchen kann. Vor allem Haushaltswaren waren über viele Jahrzehnte hier zu bekommen, aber auch Eisenwaren. Werkzeuge, Gartengeräte, Herde, Öfen, Messer, Geschirr. . .

Immer härtere Konkurrenz

Im Jahr 2007 veröffentlichte die WAZ-Lokalredaktion ein ausführliches Firmenporträt mit durchaus optimistischer Zukunftsperspektive. Doch die unternehmerischen Bedingungen gerade im Bereich der Haushaltswaren haben sich für inhaber-geführte Fachgeschäfte in den letzten vier Jahren offenbar nochmals erheblich verschlechtert: Günstige Lockvogel-Angebote bei den Discountern und auch die zunehmende Konkurrenz des Internets spielen dabei eine herausragende Rolle.

Zudem hatte sich nach dem Aus für das P & C-Kaufhaus die Kundenfrequenz auf der Horster Straße in Nähe des Marktplatzes bekanntlich erheblich verringert - ebenfalls ein Faktor, der den Innenstadt-Unternehmen in diesem Bereich schwer zu schaffen macht. Umso wichtiger erscheint es, dass der Abriss des P & C-Hauses und ein attraktiver Neubau an dieser Stelle schnellstmöglich neues Leben in diesen zentralen Abschnitt der City bringen.

Ein ur-lokaler Firmenname

Nochmals ein kleiner Blick zurück ins letzte Jahrhundert: Mit dem Aus für Ricken verliert die Gladbecker Innenstadt einen ur-lokalen Namen. Der Firmengründer kam einst nach dem Ersten Weltkrieg aus dem münsterländischen Borken nach Gladbeck, um hier seine unternehmerische Chance zu suchen und zu finden.

Im Jahr 1919 war das - genau ins gleiche Jahr fällt die Gladbecker Stadtgründung. Rund 60 000 Menschen lebten damals bereits in Gladbeck. Und das neue Fachgeschäft gleich neben dem Marktplatz wurde schnell zu einem Begriff. „Ich geh’ mal eben zu Althoff, ich geh’ mal eben zu Ricken.“ Ja, dies war einst im alten Gladbeck der Bergbauzeit ein viel gehörter Satz.