Merkwürdige Standortwahl

Alle wollen die Energiewende, aber keiner will das Windrad vor der Nase haben. Das ist ein gern angeführtes Argument, wenn Bürger sich gegen den Bau einer Windkraftanlage aussprechen. Aber nicht immer passt das und sind Begründungen so einfach vom Tisch zu fegen. Die Rentforter haben gute Gründe, gerade weil sie Umwelt und Natur so sehr schätzen und erhalten wollen. In Gladbeck gibt es nur wenige landschaftlich intakte Flächen und Rückzugsgebiete für seltene Vogelarten. Warum also muss das Windrad unbedingt dorthin, zumal es in Ellinghorst ein weiteres gibt, und in Sichtweite, kurz hinter der Stadtgrenze in Kirchhellen, das nächste?

Weil Rentfort in Gladbeck als Windkraft-Vorrangzone ausgewiesen wurde, und zwar ausschließlich, lautet die Antwort und ist eine der politischen Merkwürdigkeiten, die nach wie vor schwer zu verstehen sind. Hoch oben auf der Mottbruchhalde, wo der Wind ordentlich bläst und keiner wohnt, darf sich nach dem Willen der Ratsmehrheit kein Rotorblatt drehen. Tief unten im Rentforter Tal, nahe der Wohnhäuser, dagegen schon. Irgendwie absurd.